Kommentare aus der AMAZONAS-Box
Politik und Technik aus München - Pazifistisch
mit dem Fahrrad (Peace, cycling and more)
Dienstag, 25.1.2005    

Out of ..? nee, "In from Rosenheim" ;-)

Eine lokale Szene in Rosenheim macht ein Flugi, um zur SIKo-Demo nach München zu kommen (12.2. und drumrum). Zwar hier "nur" als PDF, aber ich denke sehens(äh -lesens-)wert.

Vier Tage war die Seite krank ...

... jetzt tut se wieder, gottseidank :-)

Achtung: wer zwischen Freitag und Montag mir eine Mail entweder an die BIFA (info/f.iberl@bifa-muenchen.de ) oder an f.iberl@amazonas-box.de schickte, bitte nochmal schicken - danke.

Am Freitag waren es noch Sturmschäden - das war Bluff oder so - hielt mich aber am Freitag hin :-((

es gab vielleicht Sturmschäden irgendwo, die auch irgendwelche Sites killten: hier ist es etwas anderes. Der ursprüngliche Provider Soceno (der sein Geschäft an den jetzigen - IS-Connect - verkaufte) hatte einen Registrar, dessen (Name-)Server plätztlich malad wurde. Der aktuelle Provider kam an den kaputten Server oder dessen Inhaber nicht ran. Das erfuhr ich Samstag abend (immerhin um die Zeit per Telefon) - als ich entdeckte daß der für mich zuständige Nameserver bei Denic im Transit oder sonstwo war - beinahe Panik.

Dann meinte man, ich müsse einen Denic-Auftrag faxen. Dann - am Sonntag - ging auf einmal die eigentlich anderswo beheimatete E-Mail auch nicht mehr - Muuuuurphyyyyyyyy.

Am Montag erfuhr ich erstens erst unterwegs von der ausgefallenen E-Mail und zweitens merkte ich, daß beim Provider nix passiert war. Immerhin half der Anruf dort, ich musste doch nicht an die Denic faxen (hätte mich auch gewundert) und die BIFA Site www.bifa-muenchen.de war am Abend wieder online, samt (wichtiger!) E-Mail-Adresse - seufz.

Was nicht ging, war diese Domain, the-dot.de. Der Nameserver war bei der Denic auch nicht geändert (im Gegensatz zur BIFA-Site). Anruf: Überraschung, man guckt nach, tatsächlich, im Log der Batchdatei stand zu "the-dot.de" eine Fehlermeldung ...
Bis Dienstag Mittag wußte die Telefonberatung beim Provider immer noch nicht, wie the-dot.de zu schalten wäre - man ging dann tatsächlich auf meinen (!) Vorschlag ein, den ursprünglichen Provider anzurufen (der gerade studiert statt Web-hosted, Recht hat er).

So, das dauerte auch einen Tag, half aber offensichtlich, ich kann wieder "raus".

Freitag, 21.1.2005    

Sturmschäden

diese und meine anderen Seiten auf diesem Server sind gerade nicht erreichbar - via DSL. Witzigerweise geht es trotzdem via Analogmodem (sonst könnte ich das hier gar nicht rausbringen).

Am Telefon heißt es "Sturmschäden". Warum dann das Internet solche Ausfälle zeigt, das doch eigentlich gedacht ist genau solche Schäden via Multirouting zu umgehen, wird mir nicht klar. Normalerweise werden die Nameserver (um die geht es) gespeigelt und dergleichen. Telefon geht, Internet nicht?

Update - siehe (!) Dienstag ...

Versicherungen wollen Gentest, nur nicht sofort

Bei Telepolis gefunden:
Der Entwurf des Gendiagnostikgesetzes sieht ausdrücklich vor, dass Versicherungen in Deutschland künftig keinen Einblick in Gentestergebnisse erhalten sollen. Regenauer, gleichzeitig Vorsitzender der Arbeitsgruppe "Genetische Testmethoden" des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), hat erhebliche Einwände dagegen: "Wir stehen erst am Anfang einer faszinierenden Entwicklung, deren Ausgang derzeit nicht bestimmbar ist. Gentests werden dabei eine wichtige Rolle spielen."
...
Der Patient solle kein "Insiderwissen" aus den Gentestergebnissen haben und sich damit Vorteile auf Kosten der Gemeinschaft der Versicherten verschaffen, sagt Regenauer.
Die Versicherungen sind großzügig - noch bis 2011 verzichten sie freiwillig auf Einblick in Ergebnisse aus Gentests. Kunststück - die Entwicklung läuft ja noch, und die sollen andere finanzieren, die will man doch nicht aufhalten ...
Donnerstag, 20.1.2005    

Gegen NATO-Sicherheitskonferenz: über 60 Gruppen auf dem Demoaufruf

Einer meiner freiwilligen Pflichten ist u.a., beim Münchner Friedensbündnis die Unterstützerliste für besagte Aktionen im Web aktuell zu halten, hier im Demoaufruf. Schon vor ein paar Tagen wurde die 60 bei den unterstützenden Gruppen überschritten - angenehm :-)

Kern der Aktionen: Freitag 17 Uhr beim Hauptbahnhof Kundgebung gegen die sog. "Afrika-Finanzierungskonferenz", Samstag mittag internationale Kundgebung + Demo Marienplatz.

Eine gute Möglichkeit dazu seinen Senf loszulassen besteht (ja, hier auch ;-) ) bei Indymedia - drum hab ich die Meldungen der entsprechenden Katagorie hier rechts unten eingebaut!

No "nofollow"

Martin Röll hat recht. Er klärt nochmal kompakt auf was es mit dem neuesten Feature von Google auf sich hat: mit dem Switch nofollow geht der Link nicht in den (legendären) Pagerank ein.

Diverse Weblogsoftwareanbieter haben das automatisch in ihre Kommentarfunktion eingebaut, angeblich um Kommentarspam zu bekämpfen. Martin schreibt, warum er nichts davon hält - hat mich sehr überzeugt, danke.

Die Drupal-Community diskutiert auch schon über den Einbau dieses "Features", hoffentlich optional. Immerhin, der Drupal Source ist offen und ziemlich gut dokumentiert - man (ok, nicht alle aber viele) könnte sich notfalls selber helfen.

Update: Auch Alp Uçkan schlägt in die gleiche Kerbe, und hat auch ein paar Links dazu.

Dienstag, 18.1.2005    

Schade, doch kein Megaphon

Beim neuen Mac mini muß man ins Kleingedruckte gucken. Aus dieser Feststellung wird mir der wesentliche Nachteil des Minis gegenüber den anderen Macs erst bewußt (via tuaw.com):
"Keyboard, mouse, megaphone and display sold separately."
so steht es zumindest momentan bei apple

Außerdem muß ich jetzt nochmal beim Händler nachhaken, daß ich auf Nachlieferung des Megaphons bestehe - obiger Hinweis stand bei meinem Rechner nämlich nicht dabei!

Schöner rausschmeißen

Aus den Kommentaren bei MH gefischt:

neo42 meint dort: "Mein Favorit, wie immer: "Ethik in Unternehmen" Alternativtitel: "Schöner rausschmeißen" (Hervorhebung durch mich)

NeoOffice

NeoLogo "Und an NeoOffice/J glaube ich erst, wenn ich es gesehen habe" zweifelt der Schockwellenreiter.

Ok, nennt sich beta ...

Bei mir läuft es, ich lasse endlich die Tabellen von AppleWorks hinter mir (ich hab sogar noch welche in Texel/MagicMacX gehabt, die jetzt endlich 'rüber kommen). Und die .doc per Mail , die ich leider doch nicht anders kriege, schluckt er auch.

Allerdings: Man merkt klar - Java, nicht native. Eine der Fälle wo der Unterschied zwischen iMac (G4 1G) und iBook (G3 600M) ernster wird. Die Oberfläche funktioniert ohne X11 - das Look-and-Feel ist aber alles andere als Aqua oder sonstiges OS X. Das darf also nicht das letzte Wort dazu sein.

Sonntag, 16.1.2005    

CIMIC

Antikriegskonferenz

GLOBAL ERROR
eigentlich wollte ich eher mehr dazu schreiben, so halt (erst mal?) nur ein Bildchen

Update: Es muß "Antikriegs-Kongress" heißen, böser Fehler. BTW, wer es nicht gleich sieht - der Link steckt im Bild ...

Iga

Januar-Sonntag im Park

Iga

Januar-Sonntag im Park

Iga

Januar-Sonntag im Park

Iga

Januar-Sonntag im Park

Iga

Januar-Sonntag im Park

Iga

Januar-Sonntag im Park

Iga

Januar-Sonntag im Park

Heute "in der Iga" *

mehr Bilder ...
Iga See
(*) ja, inzwischen längst Westpark

Heute im Iga-Park

Sonntag - und einige hundert Meter weiter ist die städtische Spielekiste ausgepackt :-)

Nowhere Man

Nowhere Man

Einkommensentwicklung

in de Kneipe in den Magazinen gelesen - da stehts: "durchschnittliche Nettoeinkommen 2003 liegen auf dem Stand von 1991". Erfolgreiche Politik - für die, die sie durchsetzten.

Text

"... den Text wie eine Waffe zwischen den Zähnen ..."

(irgendwo in der Sonntagsbeilage danach, Radio lief weiter)

Samstag, 15.1.2005    

ver.di blogging :-)

ver.di die nächste Neu-Entdeckung ... die ver.di Blogs. Gut.

Doch, an die Agentur platoon frage ich mich - wirklich neugierig: klar braucht eine große Gewerkschaft was Größeres - aber warum dauert so ein Blogprojekt über ein Jahr (steht so dort), wenn es mit den üblichen kostenlosen Tools Amateure in Wochen schaffen (drupal, geeklog, serendipity (3 von > 30)
Nix für ungut, aber was macht den Aufwand dabei im Vergleich zu den Amateuren aus?

und hier noch ein schönes Gif daraus:   lidl sucks

(via E-Business Weblog/planet isotopp)

Kaffeetassenwärmer

"das ding gehoert doch neben den Monitor als Kaffeetassenwaermer - oder?!"macmini.jpgSo ein gewisser Christian bei Isotopp.

Soldaten sind Gärtner

war eines der Transpis, die vor zwei Jahren die Bundeswehraustellung in Erlangen zierten.

(Heute nebenbei beim Antikriegskongress aufgeschnappt). - Dem Publikum wurde damals dann doch noch irgendwie "klassisch" auf die Sprünge geholfen: "Der Mörder ist immer der Gärtner".

Wieso Drupal Patch?

"Schocki" läßt sich erzählen, daß mit einem Patch Marsedit für Drupal geht.

Ich habs ausprobiert ganz ohne Patch - man muß bei der Blogapi *nicht* Drupal einstellen, sondern Movable Type (in Drupal und Marsedit). Drupal 4.5.1

Damit gings sogar mit Bildern.

Allerdings bräuchte ich für die Shareware eine Kreditkarte - und deswegen lege ich mir die nicht zu - also wieder Schluß mit Marsedidt.

(der erwähnte Patch erlaubt nur verschiedenen "Node-Typen" - halt ich für überflüssig).

Samstag, 15.1.2005    

Zivile Konfliktbearbeitung?

Es gibt Leute, die das Wort "Frieden" nicht hören können, ohne sofort weiterzudenken, und was ihnen dann umstandslos einfällt, ist "Dienst". Daß dieses christlich-soldatische Friedensverständnis gerade den Staatschefs und Oberbefehlshabern eigen ist, kann nicht verwundern: sie erschließen sich damit ein Rekrutierungspotential unter den gutwilligen Friedensmenschen, die sich zur Armee nicht so ohne weiteres einberufen ließen, gegen allerlei Dienste für den Frieden aber nichts einzuwenden wissen. ...
In diesem Artikel geht es weiter.
Aus dem Zusammenhang stellenweise schwer zu verstehen, trotzdem ein interessanter Beitrag zur Rolle der Debatte sog. "ziviler" Interventionen in der Friedensszene. Vor einem Jahr in der Kalaschnikov (merkwürdiger Name, sei's drum).

Die Grünen werden 25

Im Freitag Thomas Ebermann dazu im Gespräch:
Mir war klar, daß zwei große Klippen, man könnte fast sagen Notwendigkeiten des deutschen Imperialismus, nur von Rot-Grün gemeistert werden konnten.

Kanzler Schröder hat das beim Krieg gegen Jugoslawien ausdrücklich selbst gesag: Nur Rot-Grün konnte diesen Krieg führen ...