Kommentare aus der AMAZONAS-Box
Politik und Technik aus München - Pazifistisch
mit dem Fahrrad (Peace, cycling and more)

Web

Sonntag, 8.5.2005    

Firefox? hier unkritisch.

Heise meldet eine Firefox-Sicherheitslücke

hier kein Problem: "Abhilfe schafft das Abschalten von JavaScript".

Sag ich doch.

Samstag, 7.5.2005    

Trackbacks und Kommentare

Momentan scheint der Spamfilter für Trackbacks hier gut zu funktionieren, diese Woche wurden tausende Spameinträge klaglos gefiltert, nur am Anfang der Woche mußte ich noch einzelne Fälle händisch angucken.

Sonst hab ich keine Probleme mit Spam. Mir gefällt nur nicht wie andere damit umgehen:
Schockwellenreiter und wohl auch Oliver G setzen auf Zentralserver wie Technorati einerseits - und das will wohl Javascript zur Benutzung - und andererseits verbergen viele ihre Trackbackfunktion ebenfalls mit Javascript.

Schade. Bei denen bin ich somit draußen.

Dienstag, 3.5.2005    

macht Internet demokratischer?

oder wie immer die Frage formuliert wird, Noam Chomsky im Interview schildert ein Problem:

Harald Neuber: In den vergangenen Jahren wurden viele Hoffnungen in das Internet als alternativen politischen Raum gesetzt. Kann das Internet die Formierung neuer politischer und sozialer Bewegungen unterstützen?

Noam Chomsky: Das ist ein wichtiger Punkt. Tatsächlich hat das Medium Internet sowohl im alltäglichen Leben der Menschen als auch in der politischen Sphäre an Einfluß gewonnen. Aber es schafft auch neue Probleme. Ein Vorteil des Internets ist es, daß jeder Zugriff darauf hat, es ist der perfekte offene und öffentliche Raum. Auf der anderen Seite schafft dieser offene Charakter des Mediums eine große Unsicherheit, was die verbreiteten Informationen angeht. Jeder kann alle denkbaren Verschwörungstheorien online stellen. Besonders in den entpolitisierten Gesellschaften, in denen wir heute zunehmend leben, können solche verwirrenden Informationen und Theorien eine verheerende Wirkung haben, weil die Leute nicht mehr über das notwendige Hintergrundwissen verfügen, um die Informationen einordnen zu können. Das betrifft vor allem die USA: eine entpolitisierte und unterentwickelte Gesellschaft. Ich denke also nicht, daß das Internet die klassische politische Organisierung und Organisation ersetzen kann.

Interview parallel erschienen bei der Jungen Welt und bei Znet

Hoax-Schwemme

also, das Internet wächst, und die Zahl der "Neulinge" ist gleichbleibend hoch - ein dankbares Feld für die Hoax-Versender.
Bevor ichs vergesse auch hier: Ein Hoax ist z.B. ein E-Mail-Kettenbrief, der mit scheinbar plausiblen Argumenten eine E-Mail-Lawine anzettelt, deren Inhalt Unsinn ist und den Leuten die Zeit stiehlt.

Zur Zeit ist mal wieder die Knochenmarkspende "in", ein Kettenbrieftyp, den es mindestens seit 2000 gibt und der nicht tot zu kriegen ist.

Hier die enteprechende Info bei der TU Berlin:
http://hoax-info.tubit.tu-berlin.de/hoax/knochenmarkspende.shtml

Leider scheint die Site nicht mehr aktualisiert zu werden, aber die Hoaxe sind eh immer die gleichen. Wird das Thema irgendwo aktueller behandelt, wer weiß was?

Montag, 4.4.2005    

Labournet News

Solidarität

In meiner kleinen und durchaus auch zufälligen Linkliste steht auch das Labournet, eine politisch hochzuverlässige Quelle und Inspiration für das entsprechende Gebiet - Arbeitswelt und drum herum.

Leider haben die noch kein RSS (man ist wirklich sehr vom CMS abhängig ob man sich das einrichten kann).

Aber ich hab bisher zuwenig drangedacht - es gibt eine Newsseite, und das ist dann fast so bequem wie RSS.
Den Link bei mir hab ich jetzt entsprechend ergänzt.

Mittwoch, 23.3.2005    

kritischer Konsument in der IT

ist sowas zu schaffen?

Ich fürchte nicht.

*1* Google:
bei Ihren Google-News wählen sie aus - politisch ganz ungeniert: das Nazi-Pamphlet der Nationalzeitung wird ausgewertet, bestimmte linke Blätter fliegen dafür raus (siehe Kommentare bei IT&)
Weiter Minuspunkte sammelt Google bei der Inhaltssuche von Gmail - private Schnüffelei in Vollendung - und mehr, was ich hier nicht mehr ausführen kann.

Nur - als Suchmaschine scheint es wirklich am besten zu sein. Es ist ein beinahe-Monopol geworden, und ich weiß kaum Gegenwehr.

*2* Apple
Apple verfolgt Webseiten, die mit "Insider-news" die Szene unterhalten, und knacken damit gleich das halbe Internetrecht. Kann man nicht tolerieren.
Mit ihren Musikdiensten sind sie moderner als viel anderen - trotzdem ist jeder teilnehmender Rechner in ihrer Datenbank. Dazu kommt das Kreditkarten-only-Zahlmodell, wieder eine Datenbank in der die Kunden landen.
Und noch ein paar mehr Punkte.
(mit allen anderen Anbietern haben sie allerdings gemein, daß fast nur in Taiwan und Verwandschaft produziert wird :-(( )

Aber: Es gibt anderswo nicht so schöne und (!) virensichere Rechner, die OS-X-Kombination ist die ideale Entwicklerplatform (trotz einiger häßlicher Macken - ich sage nur Finder)

Also: Apple ist kein Monopol, aber für bestimmte Ansprüche gibt es fast nix anderes.

Was tun - beie Firmen verdienten es daß man sie kickt, nur schneidet man sich möglicherweise ins eigene Fleisch ...

Dienstag, 22.3.2005    

Freies WLAN in Freiburg

das FR-WLAN hatte ich schon in meinem Airport, bevor ich las "wie offen" es tatsächlich ist. An diesem (verlängerten) Wochenende konnte ich es wieder mal nutzen. Da steckt tatsächlich ein Verein dahinter, der werbefinanziert (?) ein bemerkenswertes Hotspotnetz in der Freiburger Innenstadt aufbaute.

Ich war schon so "verwöhnt" wie leicht der Zugang klappte, daß ich inzwischen auch reinfiel - die Hotspots haben im Lauf der Entwicklung unterschiedliche Zugänge. So war ich es oft gewohnt, gleich ohne den Browser zu öffnen die Mailbox zu kontaktieren - das klappte locker am Rathausplatz. Inzwischen haben aber einige der Spots ein "kostenloses, anonymes Login" - dazu muß aber erst mal der Browser aufgehen. Ich hab stattdessen an meinem außerdem gerade extra wackeligen iBook rumkonfiguriert ohne zu ahnen was Sache ist.

Im Browserfenster dann kein Problem - die Logindaten werden gleich zum Kopieren angezeigt - und automatisch nach 1 Stunde unterbrochen, worauf man sich problemlos neu einloggen kann. Offensichtlich sind bestimmte Mißbräuche nur so beherrschbar. Wenn man es weiß ...

Sonntag, 13.3.2005    

Vertrauensselig im Web

Markus Hammerschmitt schwärmt bei Telepolis vom flickr.com-Bilderdienst, von dem er selbst gerne Gebrauch macht.

Was mich dabei stört, ist die - ich fürchte - unreflektierte Akzeptanz von "client-seitigem Skripting", konkret Javascript- bei flickr und sonstwo. Ich sehe schon, meine "Javascriptfreie Zone" sieht nach Kampf gegen die Windmühlenflügel aus.

Ich hab hier schon mal versucht, ein paar Punkte zusammenzutragen. Am wichtigsten scheint mir, daß man vie Javascript einer Webseite erlaubt, fremden Code auf dem eigenen Rechner auszuführen, was etwas anderes ist als das was der Browser sonst darf. Insbesondere bekommt die Javascriptengine sehr viele Informationen über den Rechner - und kann sie ungebremst der anfragenden Webseite übermitteln - die ohne Javascript nicht zugänglich wären.

Das ist der tiefere Grund für die häufige Aufforderung "Bitte schalten Sie Javascript ein" (im höflichen Fall; oft bleibt die Seite einfach leer).

Ich bleibe dabei - freiwillig kein Javascript. Vielleicht finde ich gelegentlich doch Unterstützung?

PS: bei flickr.com bleibt die Seite nicht leer, eine Minimalansicht ist auch ohne JS möglich, immerhin. Aber ohne JS ist man doch nicht richtig dabei :-(

Freitag, 4.3.2005    

War! What is it good for?

... Absolutely nothing - leider kein MP3 mehr da :(
Musik zum Wochenende - diesmal via IT&W auch wech,

Die Kollegen erzählen erzählten :( da eine bemerkenswerte Geschichte zu dem Song von Edward Starr umso interessanter ist das Stück!

Mittwoch, 2.3.2005    

Tip of the Day

Ich schaffe es trotz Interesse eigentlich nicht, dem Trafik in den Drupal-Mailinglisten zu folgen, aber heute entdeckte ich einen Artikel, der mit einem großen Anspruch daherkommt, den man gerne selbst überprüfen kann (meine Übersetzung der Untertitels - der Text ist englisch):
"Das absolute Minimum, was jeder Softwareentwickler unbedingt und eindeutig über Unicode und Zeichensätze wissen muß - keine Entschuldigung möglich"

hier: http://www.joelonsoftware.com/articles/Unicode.html

Freitag, 25.2.2005    

Der Silberstreif ...

... aber nur für dieses Thema:

"The proportion of thought leaders who use IE on Windows is trending to zero."

Wie immer man thought leaders übersetzen mag.

Logo via Schocki

BTW: Gestern gehört - auch Opera kann - wie Firefox - RSS-Feeds abonnieren.

Donnerstag, 24.2.2005    

Suchmaschinenzensur? Nein danke!

irgendwo las ich schon davon (ach ja: Tageschau), und molli123 erinnert mich:

Unter dem Vorwand des Jugenschutzes sollen Suchmaschinen bestimmte Inhalte nicht mehr anzeigen.

Eine Zensur findet statt. Steht nicht in der Verfassung. Macht das was?

Sonntag, 20.2.2005    

Trackback-Spam

Jetzt hat es auch mich erwischt: Die Herrschaften hier - www.tigerspice.com - haben sich bei den Trackbacks eingeschlichen.
Mal sehen - Drupals Spam-Modul ist jetzt installiert, bin gespannt ...
Samstag, 5.2.2005    

Information Overload

nein, ich übersetze es nicht.

jedenfalls wird (sorry - englisch) hier bei den US-Kollegen (samt Kommentare!) breit über dieses Problem reflektiert, und, ja, ich muß auch damit zurande kommen.

Mein Umgang damit hat sich noch nicht stabilisiert. ich brauche noch zuviel Zeit im Web. Immerhin - der Zeitanteil, den ich für "Eigenproduktion" aufwende, wird nicht kleiner, und das finde ich ok.

Mittwoch, 2.2.2005    

Bücher online und gratis

Beim Schocki gefunden und gleich gemerkt: Free Electronic Books.

Viel Computerzeuchs, aber nicht nur. Aber alles Englisch (soweit ich sah). Trotzdem Nützlich.

Ein 68er der anderen Art

Wichtige Meldungen kann man auch nach ein paar Tagen gerne lesen - so diese hier beim Heise-Ticker. Douglas Engelbart wird zum 80en gewürdigt.


Warum ist der wichtig? Diese Videos in Stanford von (ausgerechnet) 1968 haben mich überzeugt (sind mehrere Clips, man braucht etwas Zeit und Bandbreite - bin bei ITW/Mac History, glaub ich, drauf gestoßen): " ... This was the public debut of the computer mouse (Bild). But the mouse was only one of many innovations demonstrated that day, including hypertext, object addressing and dynamic file linking, as well as shared-screen collaboration involving two persons at different sites communicating over a network with audio and video interface."

Dieser Link (von Heise, s.o.) zeigt mehr über den Pionier.

Samstag, 29.1.2005    

Böse Werbebanner

Da hab ich extra Javascript abgeschaltet, u.a. bewirkt das häufig auch daß die Werbung beim Surfen nicht zu aufdringlich ist. Nun holt mich der neueste Trick ein:

Mittels CSS werden Layer wie Banner über den eigentlichen Inhalt gelegt, das Wegklicken geht nur(!) mit Javascript, und die Popupblocker kriegen es nicht mit (wohl das Ziel dar Sache) - nervige Drängelwerbung.

Werbung, die man extra Wegklicken muß ist schmutzig. Immerhin gibt es dafür doch die Popupblocker. Wer sowas trotzdem versucht, dem ist nicht zu helfen - straft sie mit Mißachtung.

Wenn Euch sowas auch widerfährt: Verabschiedet Euch von solchen Sites, boykottiert sie, keine Links usw.!

Den betreffenden Link da hab ich sofort bei mir getilgt.

Dienstag, 25.1.2005    

Vier Tage war die Seite krank ...

... jetzt tut se wieder, gottseidank :-)

Achtung: wer zwischen Freitag und Montag mir eine Mail entweder an die BIFA (info/f.iberl@bifa-muenchen.de ) oder an f.iberl@amazonas-box.de schickte, bitte nochmal schicken - danke.

Am Freitag waren es noch Sturmschäden - das war Bluff oder so - hielt mich aber am Freitag hin :-((

es gab vielleicht Sturmschäden irgendwo, die auch irgendwelche Sites killten: hier ist es etwas anderes. Der ursprüngliche Provider Soceno (der sein Geschäft an den jetzigen - IS-Connect - verkaufte) hatte einen Registrar, dessen (Name-)Server plätztlich malad wurde. Der aktuelle Provider kam an den kaputten Server oder dessen Inhaber nicht ran. Das erfuhr ich Samstag abend (immerhin um die Zeit per Telefon) - als ich entdeckte daß der für mich zuständige Nameserver bei Denic im Transit oder sonstwo war - beinahe Panik.

Dann meinte man, ich müsse einen Denic-Auftrag faxen. Dann - am Sonntag - ging auf einmal die eigentlich anderswo beheimatete E-Mail auch nicht mehr - Muuuuurphyyyyyyyy.

Am Montag erfuhr ich erstens erst unterwegs von der ausgefallenen E-Mail und zweitens merkte ich, daß beim Provider nix passiert war. Immerhin half der Anruf dort, ich musste doch nicht an die Denic faxen (hätte mich auch gewundert) und die BIFA Site www.bifa-muenchen.de war am Abend wieder online, samt (wichtiger!) E-Mail-Adresse - seufz.

Was nicht ging, war diese Domain, the-dot.de. Der Nameserver war bei der Denic auch nicht geändert (im Gegensatz zur BIFA-Site). Anruf: Überraschung, man guckt nach, tatsächlich, im Log der Batchdatei stand zu "the-dot.de" eine Fehlermeldung ...
Bis Dienstag Mittag wußte die Telefonberatung beim Provider immer noch nicht, wie the-dot.de zu schalten wäre - man ging dann tatsächlich auf meinen (!) Vorschlag ein, den ursprünglichen Provider anzurufen (der gerade studiert statt Web-hosted, Recht hat er).

So, das dauerte auch einen Tag, half aber offensichtlich, ich kann wieder "raus".

Freitag, 21.1.2005    

Sturmschäden

diese und meine anderen Seiten auf diesem Server sind gerade nicht erreichbar - via DSL. Witzigerweise geht es trotzdem via Analogmodem (sonst könnte ich das hier gar nicht rausbringen).

Am Telefon heißt es "Sturmschäden". Warum dann das Internet solche Ausfälle zeigt, das doch eigentlich gedacht ist genau solche Schäden via Multirouting zu umgehen, wird mir nicht klar. Normalerweise werden die Nameserver (um die geht es) gespeigelt und dergleichen. Telefon geht, Internet nicht?

Update - siehe (!) Dienstag ...

Donnerstag, 20.1.2005    

No "nofollow"

Martin Röll hat recht. Er klärt nochmal kompakt auf was es mit dem neuesten Feature von Google auf sich hat: mit dem Switch nofollow geht der Link nicht in den (legendären) Pagerank ein.

Diverse Weblogsoftwareanbieter haben das automatisch in ihre Kommentarfunktion eingebaut, angeblich um Kommentarspam zu bekämpfen. Martin schreibt, warum er nichts davon hält - hat mich sehr überzeugt, danke.

Die Drupal-Community diskutiert auch schon über den Einbau dieses "Features", hoffentlich optional. Immerhin, der Drupal Source ist offen und ziemlich gut dokumentiert - man (ok, nicht alle aber viele) könnte sich notfalls selber helfen.

Update: Auch Alp Uçkan schlägt in die gleiche Kerbe, und hat auch ein paar Links dazu.

Samstag, 15.1.2005    

ver.di blogging :-)

ver.di die nächste Neu-Entdeckung ... die ver.di Blogs. Gut.

Doch, an die Agentur platoon frage ich mich - wirklich neugierig: klar braucht eine große Gewerkschaft was Größeres - aber warum dauert so ein Blogprojekt über ein Jahr (steht so dort), wenn es mit den üblichen kostenlosen Tools Amateure in Wochen schaffen (drupal, geeklog, serendipity (3 von > 30)
Nix für ungut, aber was macht den Aufwand dabei im Vergleich zu den Amateuren aus?

und hier noch ein schönes Gif daraus:   lidl sucks

(via E-Business Weblog/planet isotopp)

Montag, 10.1.2005    

Really Simple Syndication

RSS ist eine Technik/eine Konvention zur Formulierung "dynamischer Links", so daß Änderungen von Webseiten in geeigneten Portionen automatisch mitgeteilt werden. Man guckt dann nicht ständig "auf Verdacht" durch seine Lieblingsseiten, sondern klappert eine aktuelle Tabelle ("RSS-Reader") ab, aus der hervorgeht, wo überhaupt was Neues steht --- oder so ähnlich. (Ergänzung 10'06)

Eine kleine Linksammlung von Erläuterungen:

ich möchte Werbung machen - zunächst überhaupt für diese Vernetzung -

- und mich kann man (übungshalber?) abonnieren - z.B. bequem im Firefox "gelber Knopf rechts unten"...

Also:
https://de.wikipedia.org/wiki/RSS_(Web-Feed)
(weitere grad weg)

Ich empfehle als "RSS-Reader" (aka "Feedreader") in Ergänzung zu den verlinkten Texten vor allem Firefox ("dynamische Lesezeichen") und/oder Thunderbird!

Eine besonders "elegante" Anwendung sieht man bei mir rechts unten: Indymedia bietet RSS an - für die ganzen Neuigkeiten, oder nach Themen sortiert. Ich habe das Thema NATO-Sicherheitskonferenz abonniert, und blende vollautomatisch die Links der letzten 3 Meldungen (Anzahl kann ich natürlich einstellen) hier ein. Wer bietet mehr ;-)
EDIT: statt Indy nun hier die BIFA, seit es dort RSS gibt :)

Bei mir kann man den RSS-Feed auch spartenspezifisch abonnieren:
wenn man in der rechten Spalte auf eine der Kategorien klickt, landet man dort, und der angezeigte XML-Button (ebenso wie der Firefox-Life-Bookmark) ergeben just diese Auswahl. Bingo.

LORA versteckt seinen Feed ;-(

LogoaLogob Da guck ich mal wieder bei LORA 92.4 vorbei. Die haben ja auch so eine komische Yahoo-Liste die mich nicht ohne ihre Cookies reinläßt, hab ich gestern anderswo auch nicht gemocht .. :-( Aber der Stream auf der Seite läuft immerhin noch life - Respekt (halt nicht am Wochendense - blödes Programmschema, das LORA sich kaum aussuchen kann).

Verdutzt entdecke ich in einem der Link-Strings "RSS", ohne daß dies auf der Seite avisiert würde. Es stellt sich heraus, daß LORA bei Yahoo zwar einen RSS-Feed hat, den aber hinter einer "hilfsbereiten Webseite" verbirgt, die diese Daten wiedergibt.

Das kann ich auch, ergo gibts hier diese Lora-Infos zu sehen.

Nachtrag: ich kann nur die Überschriften (d.h. den Feed alleine) lesen, die Seiten lassen einen ohne Cookies nicht rein - und Tschüss :-((

Deshalb habe ich die eigentlichen Ankündigungen nicht mitbekommen und die News erst für veraltet gehalten - die jüngste Meldung bezieht sich wohl schon auf diesen Montag ...

Sonntag, 9.1.2005    

Rettet das Webradio

Aktion pro Webradio Es kann mich doch noch verblüffen, an welcher Stelle das Internet von den Konzernen untergraben wird: Eine der wichtigsten Nutzungen seit Breitband ist Internetradio (=Streaming), IT&W erinnerte nun (auch) mich.

Internetradio hieß für mich lange Zeit vor allem Download: Radio Lora habe ich vor allem so auf den iPod geholt, buchstäblich viele Stunden, die ich sonst nie gehört hätte. Irgendwann - verfluchte GEMA - war das copyrightmäßig abgewürgt. Immerhin war der sog. "Lifestream" noch verfügbar - hier mit iTunes schlicht komfortabel und vor allem - parallel mit einer weltweiten, lässigen Auswahl.

Jetzt plant eine Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL) (die GEMA für Senderechte?) bösartig erhöhte Preise, die diese Szene für Deutschland kaputt machen würden. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, passierte vor kurzem in USA ähnliches (wobei ich mir nicht mehr sicher bin, ob die Preise dort nicht doch einen Kompromiß darstellen).

Der Button oben führt zur "Online-Unterschriftensammlung", unter diesem Link gibts mehr Informationen.

Es geht dabei nicht nur ums Geld, die technischen Bedingungen stellen auch Knebelverträge dar: Es soll offensichtlich alles was nichtkommerziell oder auch nur nischenhaft ist abgewürgt werden

Sonntag, 9.1.2005    

geschafft: XHTML valid!

Ich hab nicht mehr damit gerechnet, wieviel Fehler noch in einem optisch unauffälligem Browserbild stecken können. War alles mein Fehler, Drupal kann nichts dafür. Der "Validator" verrät es unerbittlich - aber nun:

Valid XHTML 1.0! Valid CSS!

... und bei der Gelegenheit auch CSS (2.0), sehr schön!

Dienstag, 4.1.2005    

So kann es nicht bleiben

Ich meine aber nur die merkwürdige Formatierung der Einträge hier.

Mal sehen wie ich mit den Drupal-Themen weiterkomme.

Ähnliches gilt für meinen alten "Technisches"-Link hier: soll mehr vom Aufbau hier erzählen.

Update: Inzwischen schaut es schon fast fertig aus. Aber es fehlt schon noch einiges ...