Kommentare aus der AMAZONAS-Box
Politik und Technik aus München - Pazifistisch
mit dem Fahrrad (Peace, cycling and more)

Frieden, Fahrrad, Bahn, Verkehrspolitik, BIFA, Datenschutz, Politik, Sozialforen, Gewerkschaft, Mü. Friedensbündnis, Siko München, Demokratische Rechte, International, G8/G7

Montag, 7.3.2005    

Sport ;-)

Signatur im Usenet, Gruppe de.rec.radfahren:

--
[Radfahren]
> Im Winter ist's Wintersport, im Sommer Sommersport. ;-)
Und von der Kneipentour nach Hause Breitensport, oder wie? :-}
[Stephan Gerlach + Jochen Bern in de.rec.fahrrad]

Nachtrag wg. Bush

Klaus hat schneller als ich Bilder vom 23.2. in München (von mir) online beim Sozialforum, recht so ;-)

Montag, 7.3.2005    

"Pass auf, sie wollen dich umbringen"

so wird Giuliana Sgrena im Corriere della Sera vom 5. März 2005 zitiert. (Wiedergegeben nach der Mailingliste Globalisierung und Krieg).

Mehr darüber bei Indymedia (auch Ergänzungen) Telepolis da und da ("Es war keine Straßensperre").

Ergänzung: Bei ZMAG gibts eine Übersetzung des Il Manifesto-Textes von Giuliana Sgrena - (Link geändert, bitte suchen).

Historischer Kompromiss: Berlusconi und die Mafia

mit diesem Titel beschreibt Martin Morini wesentliche Funktionen und Entstehungsbedingungendes System Berlusconi im jüngsten Heft der Blätter

Leider sind immer nur einzelne Artikel online - dieser jetzt nicht, hier nur der Teaser:
" Seit dem Amtsantritt des italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi im Mai 2001 verfolgt die politisch interessierte Öffentlichkeit außerhalb des Landes mit einer Mischung aus Verblüffung, Erschrecken und Unverständnis seine Regierungspraxis. Von vornherein wirkt ja ein Mann nicht unbedingt Vertrauen erweckend, der wegen Bestechung, Bilanzfälschung und illegaler Parteienfinanzierung erstinstanzlich verurteilt wurde, ..."

Jedenfalls hält der Artikel, was die Überschrift verspricht, und für die Überschrift lohnt sich dieser Eintrag, selbst wenn ich den Artikel nicht selbst bringen kann.

Ich merke schon, daß ich wg. Web viel weniger Papier lese, aber die "Blätter" habe ich weiter ("jahrzehntelang"!). Dieser Artikel hat es mal wieder geschafft, auch gelesen zu werden ...

..Internationals..

Internationals gewaltfreier

ein Film von Andreas Bock über den gewaltfreien Widerstand in Palästina und dessen Verbindung zur globalisierungskritischen Bewegung mit anschließender Diskussion (Bilder aus dem Flyer PDF 184k)

Widerstand

Mittwoch, 23.März 2005, 20 Uhr Pelkovenschlössl, Moosacher St.-Martins-Platz 2, 80992 München Eintritt 4.- €
Eine Veranstaltung der LINIE 1 Kulturverein München-Moosach e.V.

und Globalisierung
Freitag, 4.3.2005    

War! What is it good for?

... Absolutely nothing - leider kein MP3 mehr da :(
Musik zum Wochenende - diesmal via IT&W auch wech,

Die Kollegen erzählen erzählten :( da eine bemerkenswerte Geschichte zu dem Song von Edward Starr umso interessanter ist das Stück!

Mittwoch, 2.3.2005    

Flugblatt hat geklappt

- die Vorlage ist - auch dank des heftigen Endspurts von Wob - beim Druck, und als PDF im Netz:
http://www.muenchner-friedensbuendnis.de/aktuelles/A05/OM_Aufruf_05.pdf

Mittwoch, 2.3.2005    

Armut berichtet

"Die Ergebnisse der Studie "Armut und Gesundheit" von der Nationalen Armutskonferenz sind ein vernichtendes Urteil der neoliberalen Politik von SPD und Grünen ..." mehr bei A New Morning.

BTW: Die Rezepte der sog. "Opposition" sind zumindest congenial ;-)

Die gute und die schlechte Nachricht

Netzzeitung, vorvorgestern schon:
* Die Bundeswehr beendet ihren Schutz von amerikanischen Kasernen in Deutschland.
* Private Sicherheitsdienste sollen ihre Aufgabe übernehmen.

Schneeradfahren, nachgehakt

Am Klausnerplatz bleibt es im Winter - wie hier - beim Fahrrad, und bei einem stimmungsvollen Foto wurde mein Text zitiert (fein) - aber ich hab den Eindruck daß ich in diesem Punkt mißverstanden wurde:
" ... Probleme beschrieben: Radfahren auf den vorgesehenen Wegen ist unmöglich, auf der Straße dagegen schon"

Das ist nicht mein Problem - ich sprach ja von "freier Auswahl" ;-)

Es ist manchmal eine gewisse Einschränkung daß man seine Trasse stark nach den Bodenverhältnissen ausrichtet, that's it.

Die "vorgesehenen Wege" halte ich dagegen ganzjährig für ein Problem, aber das ist ein anderes Kapitel - die Fahrbahn ist fürs Radfahren der bessere Platz, wenn man nicht per blauem Schild von selbiger verbannt würde ...

Nochmal zum Schnee: Es wird hier bemerkenswert quirlig geräumt. Bei den heftigen Schneefällen, wie sie dieses Jahr schon mehrfach vorkamen, häufen sich die kleinen Schneepflüge wie Käfer zur Saison des Biotops.

Trotzdem ist die Fahrbahn - dank "Präparation durch Autoreifen" - fast immer schneller frei, außer eben in den kleinen Nebensträßchen. Aber deswegen käme ich nicht auf die Idee, noch mehr Schneepflüge zu erwarten.

Außerdem: So kalt wie es zur Zeit ist, bleibt der Schneebelag tatsächlich meist bemerkenswert griffig :-)

Morgen, BIFA

vieles wäre morgen abend los (Terminüberschneidungen haben ihr Gutes - man kann nur 1es wahrnehmen, die anderen Termine "hat man sich gespart" ;-)

Für mich ist der BIFA-Treff dran. Es wird jetzt ernst mit der Vorbereitung für ein Engagement beim 1. Sozialforum in Deutschland

Neben dem Flugblatt (PDF) hatte ich hier mal eine Materialliste begonnen. Die Vorbereitungen wg. Ostermarsch kosten aber doch Zeit, so daß sich hier noch nichts Neues getan hat. Kommt aber ...

Montag, 28.2.2005    

Gail lügt

man muß die Projektwerkstadt nicht mögen, aber was sich da bei der CDU (und Partnern) von Gießen so alles an übler Hau-Ruck-Politik ansammelte geht auf keine Kuhhaut (hier via Indymedia).

Die Aktivistinnen müssen sich - mühsam - mit der Justiz zur Wehr setzen - dies hier zur Unterstützung.

(Mist - die Menüs der Projektwerkstattseite gehn bei mir nicht :-( )

Softwarepatente - EU-Mafia am Werk

Softwarepatente: EU-Kommission weist Richtlinienneustart offiziell zurück meldet der heise-Ticker.

Das Demokratieverständnis dieser Zentralen-Konzernlobbyismus-Hochburg ist irgendwie erhellend - es gibt keine Demokratie.

Immerhin gibt es beim Thema Softwarepatente etwas mehr Widerstand als üblich - die Petition hier (und mehr Links dort) laden zum Mitmachen ein.

Was meint Neustart? Die Debatten der letzten Zeit und zusätzliche EU-Mitglieder haben das Klima verändert, ein neues Abstimmungsverfahren des Textes würde heute anders aussehen - und das will die versammelte Konzernlobby nicht zulassen, sie versuchen den Durchmarsch ohne Rücksicht auf Glaubwürdigkeit. Es geht ja auch um mehr als Software - es geht um Marktkontrolle durch Monopole. so hab ich es zumindest verstanden

Sonntag, 27.2.2005    

Militarisierung der EU - kurz

Euro-Militär Bei der Friedenskonferenz gegen die NATO-Sicherheitskonferenz fanden die Thesen zur Militarisierung der EU von Gerald Oberansmayr (Werkstatt Frieden & Solidarität, Linz) große Aufmerksamkeit. Große Frage - wie könnte (dafür) eine knappe Kurzfassung des verlinkten Textes aussehen? dies hier als Versuch ...
Die EU-Verfassung ist eine Verfassung der Militärs. * Aufrüstungsverpflichtung (Art. I-41: „Die EU-Mitgliedstaaten verpflichten sich, ihre militärischen Fähigkeiten schrittweise zu verbessern.“), * Verfassungsrang für ein Rüstungsamt, * Selbstmandatierung des EU-Ministerrates zur weltweiten Kriegseinsätzen – auch ohne UNO-Mandat, *eine militärische Beistandsverpflichtung, die strenger als die der NATO ist.
Die EU-Verfassung ist eine Verfassung der großen Konzerne. Neoliberalismus wird zur Staatszielbestimmung. Unbeschränkte Kapitalmobilität und Freihandel werden als Leitlinien globaler Wirtschaftspolitik festgeschrieben. Die Tür in Richtung Liberalisierung und Privatisierung öffentlicher Dienste im Bereich Bildung, Soziales und Gesundheit wird weiter geöffnet.
Die EU-Verfassung spaltet und hierarchisiert den Kontinent. Die Stimmgewichte werden zugunsten der großen Nationalstaaten und zu Lasten der kleinen und mittleren verschoben. An der Spitze soll ein militärisches Kerneuropa etabliert werden.

Weitere Einzelheiten gehen aus der Europäischen Sicherheitsstrategie vor, die Ende 2003 beschlossen wurde, dazu kommt das „European Defence Paper“ und das "Headlinegoal 2010", (beides 2004)- Die Militärische Supermacht EU ist das Ziel.
Samstag, 26.2.2005    

ohne Kommentar

aus dem legacy.wmv (WMV 5.1 Mb) bei ben frank

(auch via friedensnews.at)

Designers for Peace

In den Referern der BIFA (gerade erst gelernt die zu checken ;-) tauchten die österreichischen Friedensnews auf. (die haben auch RSS, hab ich erst übersehen).

Die werden mich sicher noch öfter interessieren , heute greife ich die fetzigen Designer für den Frieden heraus, das erste Beispiel:

glenn sakamoto : ‘peace begins with you’

Samstag, 26.2.2005    

Was muß auf ein Ostermarschflugblatt

ein Aufruf, der Ablauf, und?

alles mögliche zum Aktuellen:
- Sozialforum (in Erfurt)
- EU Verfassung (spricht sich allmählich rum, was uns die einbrockten? Versuch Kurzfassung
- Europäischer Aktionstag - Jahrestag Kriegsbeginn gegen Irak
- Kein Platz den Neonazis

und mehr vermutlich ...

Demogebühren rechtswidrig!

jetzt zumindest mal in Hessen:
Seit Anfang 2004 gilt in Hessen eine Demo-Gebühr ... eingeführt durch die Landesregierung. Im Sommer 2004 reichten Menschen aus dem Umfeld der Projektwerkstatt Klage ein in drei Fällen. Jetzt bekamen sie Recht. Per Verwaltungsgerichtsurteil ist die Demogebühr in Hessen damit erledigt. Wenigstens ein kleiner Erfolg gegen die hessischen Law-and-Order-Riegen um Koch und Bouffier. Mehr ist nötig, vor allem in direkter Aktion!
mehr bei der Quelle, Indymedia
Donnerstag, 24.2.2005    

Eine Minderheit in Berlin

Dort am Klausnerplatz gibt es auch Schneeradfahren, schön. Rosawolke rühmt es als "eine besondere Erfahrung".

Welcher Art die ist überläßt sie aber einem selber auszuprobieren. Letztes Wochenende hab ich meine hier schon angetippt.

Wahl im Norden

(S-H) Ich würde es da und dort anders formulieren, aber eigentlich sehe ich es ziemlich ähnlich wie robman ...

.
.
auch eine Drupal-Site ;-)

Mittwoch, 23.2.2005    

Mainz gebusht

Inzwischen will ich von dem Typen nichts mehr hören und sehen, aber das muß noch:

via Lazerte zum Netzbuch endlich zu Impfinity

Dort wird anschaulich geschildert, welcher Ausnahmezustand den Leuten aufs Auge gedrückt wird.

Unter anderem ist mir auch nicht klar welche Rechtsgrundlage es zuläßt zu verbieten, ein Bettlaken ans Fenster zu hängen (eines der zahlosen Verbote).

Just haben Friedensgruppen aufgefordert, genau dies zu tun!

Vielleicht lernt dieses Land mal dazu - diese Regierung ist jedenfalls nicht dazu in der Lage ... :-(

Ach ja, es spricht sich möglicherweise rum: Das ist nicht einfach Sachzwang, sondern politsch systematisch ausgeweitete Machtausübung - es hat Methode. Mir fehlt die Ruhe dies so zu erklären wie wie ich es gerne erklärt sähe.

rtfm zeigt eine schöne Collage von Indymedia ... satteltdie.jpg

- Was anderes, vorhin am Marienplatz München: KK - Kalte Kundgebung. War aber trotz Kälte ok, vielleicht kommt noch was.

Bush in Mainz - Wir in München

wer nach Mainz will guckt hier: www.notwelcomebush.de.

Unter der Woche ist das aber für die meisten zu weit, drum treffen wir uns in München am Marienplatz. Die ausdauernde Donnerstagsmahnwache ist auf den Mittwoch umgezogen - 16 Uhr Marienplatz. Um 17 Uhr dann Kundgebung dort.

ich sagte es schon, Poster dazu dort (auch hier)

Der bundesweite Aufruf als PDF

Cartoon: Albert Gattung, Bad Münster

Mittwoch, 23.2.2005    

Mileva-Maric-Jahr?

Während Genosse Tabu zu Einstein Sozialismus einfällt - nicht schlecht - erinnert Charming Quark an eine Schattenseite - das indiskutable Verhalten zu Mileva Maric.

Trennungen sind Alltag - kann eigentlich jedem passieren. Aber so ein Text?

Falludja - Audiostatement

Diese Technik hatten wir bisher zu wenig genutzt - jetzt gibt es das Statement der Gäste aus Falludja als kurzes Tondokument (MP3 6 Min. 2.7 Mb) in der übersetzung von Magdi beim Münchner Friedensbündnis

Montag, 21.2.2005    

Wob's Poster

Jedes dieser Poster läßt sich als Din-A4-PDF-Datei (ca. 30 -140k) herunterladen - Ausdrucken zum Gebrauch bei den Aktionen ...

Bush-Poster Bush-Poster Bush-Poster Bush-Poster Bush-Poster Bush-Poster Bush-Poster Bush-Poster

Das fängt schon mal gut an ...

Tausende demonstrieren gegen Bush in Brüssel berichtet die Netzzeitung heute.

ab Dienstag gibt es hierzulande überregional Bush-Not-Welcome, siehe www.notwelcomebush.de

und am Mittwoch in München. Hinter dem Friedensbündnislink (auch Bild-click) stecken 8 Poster als PDFs zum Download!

(Hier und hier hatte ich Bush schon).

Fußnote: Die Bush-Proteste richten sich nicht nur gegen den mörderischen Besucher, sondern auch gegen seine hiesigen Partner, die das alte Sprichwort spielen: "Pack schlägt sich, Pack verträgt sich"

Sonntag, 20.2.2005    

Irak einig: Besatzung raus

(Ergänzung: Ein ausführlicherer Bericht vom gleichen Abend erschien auf Englisch bei Indimedia Irland - die Verbindunen aus München sind eben vielfältig)

Die Leichenbilder sind bedrückend, das Thema zunächst kompliziert - und dann doch ganz einfach:

Die Iraker sind sich einig - raus mit der Besatzung. Sie sind sich nicht automatisch über den Weg einig.

Zur jüngsten Wahl: Eine Religionsgemeinschaft forderte zur Wahl auf - und hatte im Sinne der Religion Autorität, diese Leute wählten (ebenso wie die Kurden, die vom Regime unterdrückt worden waren. Aber: wie hier neulich erst erklärt - mit dem klaren Vorum: Amis raus.

Andere haben die Wahl gleich als Farce gesehen und Boykott betrieben.

Eigentlich die einzigen Iraker, die die Amis im Land behalten möchten, kamen mit den Amis ins Land.

Bekanntlich (ich hoffe doch "bekanntlich") war der Irak ein säkularisiertes land (Der eine Referent berichtet: als er sein Studium abschloss, wußte er nicht, zu welcher Religion seine verschiedenen Nachbarn gehören).

Die wahlosen Anschläge auf Moscheen und Kirchen aller Art nützen den Amis und verlängern die Besatzung. Vor dem Überfall der Amis kannte Irak diesen Terror nicht, der Krieg hat - unter anderem und zum Beispiel - zum "Begleichen alter Rechnungen" geführt, vieles davon wird bei den rivalisierenden Geheimdiensten aus dem Ausland vermutet!

In Al Falludja war eine Bevölkerung, die militärischen Widerstand gegen die Besatzung zunächst hinhaltend durchstand - egal wie man die Opfer und den Weg einschätzte - es war im Gegensatz zum Angriff legitm.

Die USA kamen mit Behauptungen von Terroristen im Ort - das war die lokale Variante der Lüge von den Massenvernichtungswaffen.

Ganzjahresradfahren

Es ist so subjektiv - täusche ich mich, oder haben tatsächlich die Winterradfahrer zugenommen?

Jedenfalls finde ich es beruhigend, daß sich auch jetzt Radfahrer an den Ampeln schon mal stauen können, denn je mehr desto besser hat man es auf der Fahrbahn.

Um diese Zeit gibt es ausnahmsweise freie Auswahl zwischen Fahrbahn und "Radweg", da man praktisch immer annehmen kann daß die Bodenverhältnisse beim "Radweg" unzumutbar sind. Mitunter führen dann die Schneedämme und andere Merkwürdigkeiten der Radwegeführung dazu, daß der kürzeste Weg trotzdem über den "Radweg" führt.

Warum ich so fahre? Von "Haustüre zu Haustüre" gefällt mir einfach besser als von "Tiefgarage zu Tiefgarage", und das Fahrrad hat hier immer noch die berechenbarste kurze Fahrzeit. Bei Pannen (selten) und Extremwetter (in München auch sehr, sehr selten) ist immer ein Taxi drin. Ok - Meine Strecken sind nicht sehr groß, und wenn es eine deutlich kürzere (hin und zurück) Fahrzeitbilanz bringt (auch sehr selten!), lande ich doch beim MVV.

Jüngst, als es so kräftig schneite, war es beinahe lustig wie die Autos langsam, wie auf Eiern fuhren. Dafür hat der Schnee für unsereiner Schlaglöcher und Tramschienen usw. versteckt, man muß auf alles gefaßt sein.

Bei den Bodenbedingungen ist ständige Anpassung fällig - je nach Tag, Tageszeit, Stadtteil usw. ist es anders. Am anspruchsvollsten sind die kleinen Nebensträßchen.

Na und.

100 Jahre Freidenker

... das muß jetzt noch rein:

Zur Feier des Jubiläums macht Schocki die Freidenker zum "Google des Tages".

Die Junge Welt hat ihn wohl drauf gebracht mit dem wunderhübschen Titel »Glauben Sie noch ...«
»... oder wissen Sie schon?«

In München bin ich - unvermeidlich passiv - selber dabei, und das schon ziemlich lange ...