Kommentare aus der AMAZONAS-Box
Politik und Technik aus München - Pazifistisch
mit dem Fahrrad (Peace, cycling and more)

Frieden

Samstag, 15.1.2005    

Zivile Konfliktbearbeitung?

Es gibt Leute, die das Wort "Frieden" nicht hören können, ohne sofort weiterzudenken, und was ihnen dann umstandslos einfällt, ist "Dienst". Daß dieses christlich-soldatische Friedensverständnis gerade den Staatschefs und Oberbefehlshabern eigen ist, kann nicht verwundern: sie erschließen sich damit ein Rekrutierungspotential unter den gutwilligen Friedensmenschen, die sich zur Armee nicht so ohne weiteres einberufen ließen, gegen allerlei Dienste für den Frieden aber nichts einzuwenden wissen. ...
In diesem Artikel geht es weiter.
Aus dem Zusammenhang stellenweise schwer zu verstehen, trotzdem ein interessanter Beitrag zur Rolle der Debatte sog. "ziviler" Interventionen in der Friedensszene. Vor einem Jahr in der Kalaschnikov (merkwürdiger Name, sei's drum).
Donnerstag, 13.1.2005    

"Internationals" - gewaltfreier Widerstand z.B. Palästina

wo? diesmal Andreas: "ich lade euch herzlichst am 19.januar 20 uhr in die evangelische Hochschulgemeinde, steinickeweg 4, ein. U2 - augustenstrasse. der steinickeweg ist eine kleine parallelstrasse - stadteinwaerts - zwischen theresienstrasse und hessstrasse.
dort werde ich zum erstenmal meinen film zeigen. ich verwende filmmaterial von meiner reise nach palästina und zum europ. sozialforum in london.
arbeitstitel: "Internationals" - gewaltfreier Widerstand z.B. Palästina
so wie der titel, liegt auch der film noch nicht in seiner endfassung vor. also kann ich mich mit eurer kritik auseinandersetzen. die endfassung wird es voraussichtlich ende maerz geben.
es gibt zwar kein popcorn, dafuer brot, olivenöl und zadar (bis jetzt)


das schöne Stadtplanbildchen animierte richtig zum Wiedergeben ;-)
Es gibt ein Problem: wegen Aktionsvorbereitungen Sicherheitskonferenz an diesem Abend kann ich nicht kommen ;-((

NGOs als Kriegspartei

ergänzend zur vorhergehenden Bemerkung hier zusätzliche Links: to be continued

Effektiver Mix ...

Zu den Gegenaktionen gegen die NATO-Sicherheitskonferenz (mehr beim Friedensbündnis) versucht sich auch immer ein erlesener Kreis um die Petra-Kelly-Stiftung zu gesellen, mit scheinbarem Anspruch auch was Kritisches zu sagen.

"Höhepunkt" ist dort heuer die Darstellung des "Aktionsplan Zivile Krisenprävention, Konfliktlösung und Friedenskonsolidierung“ der Bundesregierung
Hier die PDF-Datei (ca. 80 Seiten).

Zitat:
" ... Krisenprävention erfordert daher häufig eine enge Zusammenarbeit von zivilen und militärischen Komponenten im Rahmen eines Sicherheitskonzepts, das politische, diplomatische, wirtschaftliche, humanitäre und militärische Mittel einschließt. ..."

ok., vergeßt die Friedensbewegung ...

oder?

Montag, 10.1.2005    

Bush: 23.2. Mainz usw.

Wie es nun heißt (Friedenskooperative per Rundmail) kommt US-Bush am Mittwoch, 23.2. (siehe ..) mit Schröder nach Mainz, außerdem geplant ein Besuch im US-Army-Hospital Wiesbaden. Am Vortag kommt Bush zu NATO und EU nach Brüssel, am 24. Februar trifft er den russischen Präsidenten Putin in Bratislava/Slowakei. Für Montag (17 Uhr US-Botschaft) und Dienstag werden bereits Protestveranstaltungen in Brüssel geplant.

Im Anschluss an das Treffen zur Vorbereitung des Sozialforums in Deutschland hat auch ein erstes Koordinierungstreffen zur Planung von Aktivitäten stattgefunden [jetzt keine Einzelheiten].

Erste Ergebnisse:

Diskutiert wurde u. a. eine große Kundgebung/Demonstration in Mainz zusammen mit den örtlichen Gruppen und Initiativen, die Demonstration soll bundesweit angekündigt werden und ist der Schwerpunkt der Aktionen der Friedensbewegung.

Dabei unter anderem Friedenskooperative, Friedensratschlag, Frieden- und Zukunftswerkstatt Frankfurt, Naturwissenschaftler-Friedensinitiative, Pax Christi, ver.di Jugend, DFG/VK.

Donnerstag, 6.1.2005    

Wecker's Site ausgebremst?

SchlagzeilenDa wollte ich (hier, rechte Spalte) das schöne "Politik hinter den Schlagzeilen" verlinken - und muß feststellen daß seit Mitte Dezember dort steht "Wegen ständig wiederkehrender Computerprobleme können unsere Seiten momentan nicht aktualisiert werden."

Grummel. Dabei wollte ich denen doch ans Herz legen, sich auch einen RSS-Feed zuzulegen! (die benutzen die pmachine als CMS, die hätte das dabei!).

Update Februar: geht wieder!

Freie Heide statt Bombodrom, es tut sich was

Kein Bombodrom Seit wir vorletzten Sommer einen Kurzurlaub in der Gegend machten, liegt sie mir noch mehr am Herzen.

Sowohl der Demobericht zum Jahreswechsel als auch die juristischen Zwischenergebnisse ermutigen. Die militärischen Ambitionen Deutschlands führen eine Region ins Abseits - es sei denn die Gegenwehr bleibt erfolgreich!

Noch mehr Links

Blairism

Blairism Die britische Politik speziell illustriert vom Karikaturisten Nick Watson (via ZMAG).
(schon einige Zeit her)
Dienstag, 4.1.2005    

Top 10 Kriegs-Profiteure 2004

von ITW aufmerksam gemacht: Das Center for Corporate Policy veröffentlicht eine Liste mit den 10 grössten Irakkriegs-Profiteuren (englisch). Die Liste scheint sich, was nicht weiter verwundert, auf amerikanische und britische Unternehmen zu beschränken und dokumentiert nicht nur die Profiteure, sondern reisst auch die Problematik der Übertragung staatlicher Hoheitsrechte an Privatunternehmen an.

Als Merkhilfe hier nur eine (alphabetische) Tabelle - der Originaltext enthält interessante Links!

1) AEGIS                               6) Custer Battles
2) BearingPoint                        7) Halliburton
3) Bechtel                             8) Lockheed Martin
4) BKSH & Associates                   9) Loral Satellite
5) CACI and Titan                     10) Qualcomm

Spenden, Hilfe und das Militär

Die Spendenbereitschaft wegen Tsunami ist groß, die Menschen sind nicht soo schlecht. Ein paar Militärflieger sind auch im Einsatz für Medizinzwecke. Es gibt auch staatliche Mittel, ja.

Nur - was sollen die Brosamen: Es wird laufend neu gerüstet, bei uns nicht zu knapp:

Ende Januar soll im Bundestag verabschiedet werden, dass Deutschland gemeinsam mit Italien und den USA das Raketenabwehrsystem „MEADS“ (Medium Extended Air Defense System) entwickelt als Nachfolger der HAWKS und Patriot-Raketenabwehrsysteme.

Dazu heißt es (u.a. bei der Berliner www.achse-des-friedens.de):
1. Allein die Entwicklung (und die soll verbindlich beschlossen werden) kostet knapp 1 Mrd. Euro. Die Kosten für die Beschaffung nach der Entwicklung kommen dann in vielfacher Höhe später dazu.
2. Das System ist gerichtet gegen Bedrohungen aus ca. 1000 bis 1200 km Entfernung. Für Deutschland existiert eine Raketenbedrohung in diesem Radius nicht, solange nicht Tony Blair seine Raketen auf uns richtet.

Und - warum nicht diesen Amoklauf aufgeben und für die Flutopfer ...

Ich weiß - hoffnungslos daneben; ich mein ja nur ...

Die Taube wie sie mir gefällt ...

Fuck the army .. oder so Zwecks Wiedererkennung der ursprünglichen Seite hier meine Lieblingskarikatur (Die Farbe hab ich allerdings selbst eingestellt ;-) ):