Kommentare aus der AMAZONAS-Box
Politik und Technik aus München - Pazifistisch
mit dem Fahrrad (Peace, cycling and more)

Datenschutz

Montag, 1.7.2013    

Aber dass wir überhaupt eine Infrastruktur haben

Fefe stellt was klar, das "gerade ein bisschen untergeht"

Wir als Hacker-Community leben ja seit vielen Jahren mit der praktischen Gewissheit, dass die Dienste das Internet so gut wie komplett abschnorcheln ...

.. Wir haben gegengesteuert ..

Und ich meine jetzt nicht nur PGP und TrueCrypt. Wir als Community haben auch FreeBSD und Linux geschaffen, wir haben Firefox als Open Source Browser, wir haben Jabber-Clients noch und nöcher, wir haben OpenSSL und co. Jede einzelne dieser Technologien hat Schwächen, keine Frage. Aber stellt euch mal vor, das gäbe es alles nicht! ...

Aber dass wir überhaupt eine Infrastruktur haben, in der die Dienste sich gezwungen sehen, bei Google und Microsoft die entschlüsselten Daten abzugreifen, weil wir internetweit Verschlüsselung ausgerollt haben, das ist ein großer Sieg. ...

Wir haben immens viel geschafft. Es liegt an uns, das konsequent einzusetzen und konsequent weiterzuentwickeln. Und es ist eure verdammte Pflicht, nachfolgenden Generationen dieses Stückchen Hoffnung zu erhalten. Helft mit! ...

Um das mal ganz klar zu sagen: Linux einsetzen und Verschlüsseln ist keine Lösung für alles. .. dort ganz gelesen wirds deutlicher!

Sonntag, 30.6.2013    

Thank You, Edward Snowden

Thank You, Edward Snowden

... und Glenn Greenwald nicht vergessen!

Sonntag, 14.4.2013    

Big Brothers

Beim jängsten "Big Brother Award" (selber nachlesen!) wurde auch ein "alter Preisträger" neu gewürdigt - F*c*b**k ...

Übles Beispiel - nicht für Facebook, sondern für die betreffende Schule:
Wohin ein allgegenwärtiges Facebook letztlich führen kann, zeigte eine kleine Grundschule am Harz. Laut einer Zeitungsmeldung wurden 6 Kinder vom Unterricht ausgeschlossen, weil sich ihre Eltern gegen eine Veröffentlichung von Fotos auf Facebook entschieden hatten.

.. die Schule hat es inzwischen bedauert, (Artikel via Suchmaschine) und "Schuld" war ein Sponsor ... was gleich ein neues Thema eröffnet ..

Montag, 8.4.2013    

wieder mal f*ceb**k

Der Text ist möglicherweise schon älter, aber Indy Ch bringts mal wieder:
".. Mit der Benutzung von Facebook machen Linke nicht nur ihre eigene Kommunikation, Meinung, „Likes“ usw. transparent und prozessierbar. Sondern, und dies halten wir für weit folgenreicher, es werden linke Strukturen und Einzelpersonen, die selbst mit Facebook wenig oder gar nichts zu tun haben, aufgedeckt. Die Mächtigkeit Facebooks, das Netz nach Relationen, Ähnlichkeiten usw. zu durchsuchen, ist für Laien kaum vorstellbar: Mit dem Plappern auf Facebook werden für Behörden und Konzerne politische Strukturen reproduziert. Diese können dann bequem nach bestimmten Fragen durchsucht, geordnet und aggregiert werden, um präzise Aussagen nicht nur über soziale Relationen, wichtige Personen in der Mitte usw. zu produzieren, sondern auch auf der Zeitachse bestimmte Prognosen treffen zu können, die sich aus Regelmäßigkeiten ableiten lassen. Facebook ist die subtilste, billigste und beste Überwachungstechnologie neben Handys! .."

Alles klar?

Donnerstag, 4.4.2013    

and use alternative ways ...

and use alternative ways to communicate
mit dem Slogan use alternate ways to communicate beenden diese Freunde den Appell, mit dem Mobilgeräten auf "Privacy" zu achten, und illustrieren das gleich passend

Brieftaube, oder?

siehe www.onorobot.org

via http://www.surveillance-studies.org/

Samstag, 28.7.2012    

Demo, ja aber ...

... wer Fatzebook derart zur wesentlichen Vorbereitung nutzt, braucht auch kein INDECT mehr zu fürchten :(
Sonntag, 22.7.2012    

Ebooks: Überwachung beim Lesen

muß ich weitergeben:, ich zitier englisch von guymon, der es vom Wallstreet Journal (Link weg) hat:

The major new players in e-book publishing—Amazon, Apple and Google—can easily track how far readers are getting in books, how long they spend reading them and which search terms they use to find books. Book apps for tablets like the iPad, Kindle Fire and Nook record how many times readers open the app and how much time they spend reading. Retailers and some publishers are beginning to sift through the data, gaining unprecedented insight into how people engage with books.

- auf deutsch - wer einen dieser modischen elektronischen Buch-Lesegeräte benutzt bzw. vor allem das spezielle "Ebook-Format", muß damit rechnen, daß ihm die großen Ebook-Anbieter beim Lesen "über die Schulter schauen".

(Info ist natürlich längst verschiedentlich im Netz angekommen).

Ich kam sowieso noch nie in Versuchung wg. Ebook-Reader, das ist jetzt wohl abschließend geklärt.

Dienstag, 19.6.2012    

Im Zweifel ist nicht zuzustellen ..

Die Bild-Massenversand-Zumutung wirbelt ja einigen Staub auf (und eigentlich mag ich mich mit solchen "Erzeugnissen" gar nicht abgeben, trotzdem ..)

Im Bildblog wird jetzt aus den Post-Verfahrensmitteilungen zitiert, und da ist Überraschendes für mich dabei:
Noch einige Anmerkungen zum Betriebsablauf:
Die unadressierte Bild-Jubiläumsausgabe ist an sämtliche Haushalte zuzustellen. Weil es sich um ein Presseerzeugnis handelt, erhalten auch Werbeverweigerer (Briefkastenaufkleber “Keine Werbung”) ein Exemplar.
Es gibt nur zwei Fälle, in denen nicht zuzustellen ist:

  • Anzeigenblattverweigerer (Briefkastenaufkleber “Keine Anzeigenblätter”, “Keine kostenlosen Zeitungen”, und ähnliches): Diese erhalten kein Exemplar. Im Zweifel ist nicht zuzustellen.
  • “Widersprüchler”: Es gibt einige Personen, die gegenüber dem Axel Springer Verlag einer Zustellung der Bild-Jubiläumsausgabe schriftlich widersprochen haben. Diese Haushalte erhalten taggleich einen adressierten roten Umschlag (Großbrief C4), um sie in der Zustellung erkennen zu können. Überall dort, wo der rote Umschlag zuzustellen ist, darf keine Bild-Jubiläumsausgabe eingeworfen werden.

Reklameblätter sind also etwas anderes als Werbung? Originell.

Aber gleichzeitig gibt das einen Hinweis, daß Türaufkleber gegen diese Zumutung helfen könnten - siehe oben!

Noch ein interessanter Satz dabei:

Die Bild-Jubiläumsausgaben sind jederzeit gesichert aufzubewahren, damit kein Exemplar vor dem 23.06. in die Hände Dritter gelangt.

Freitag, 25.5.2012    

Neuer Personalausweis - wichtig!

Hallo zusammen - Fefe erläutert knapp und direkt was das für eine Sache ist mit dem elektronischen Ausweis im Netz:

Grundsätzlich, und vermutlich für viele überraschend: bitte selber nachlesen!

Ich kann nur sagen - hier spricht (äh, schreibt) mir Fefe aus der Seele, Leute, richtet Euch danach!

Mittwoch, 9.11.2011    

Not Found - Ergänzt

Diese Meldung hier
erscheint bei mir im Browser (egal welcher) immer an der Stelle, wo auf einer Seite der berüchtigte Facebook-Button eingebaut ist. Der ruft nämlich normalerweise ein Skript bei Facebook auf, mit dem von Facebook alles abgegriffen werden kann, was der jeweilige Browser über den Surfer preisgibt - es sei den, Facebook kommt, wie bei mir :-) gar nicht erst zum Zuge ...

Also: bei jeder Seite mit Facebook-Button erfährt Facebook normalerweise, daß "Dein Browser" dort war (und IP-Nr/Referer/diverse Signaturen des Browsers machen das verdammt eindeutig, um damit die einen Großteil der Beziehungen dahinter abzugreifen).

Ich wehre mich jedenfalls dagegen so gut es geht :=)

-- Ergänzung:
Das hat natürlich zur Folge, daß auf meinen Webprojekten keine Facebook-Links erscheinen können: Denn ich kann nur verlinken, was ich auch selbst lesen kann ...

Dienstag, 19.7.2011    

weniger Bürokratie ...?

"weniger Bürokratie - mehr Effizienz" ... mit diesem heuchlerischen Spruch warb die "Elena-Kampagne" für diesen Datenmoloch. Es gab Widerstand, und wie sich jetzt zeigt, er war erfolgreich.
Elena wird gestoppt.

Ein schöner Erfolg - der einschlägige Arbeitskreis beim Münchner DGB ("DGB-AK ELENA") wird sein morgigesheutiges Treffen (17h DGB-Haus) damit beginnen, darauf anzustoßen :)

Samstag, 9.7.2011    

so funktioniert Politik?

ich hätte ja nicht gedacht, daß ich noch mal zur FAZ verlinke, hier passierts aber doch:
www.faz.net/artikel/C30833/netzneutralitaet-im-siebenten-kreis-der-demok...

Es geht um die Enquête-Kommission „Internet und digitale Gesellschaft“

Dazu schreibt Constanze Kurz (CCC) über ... die obskuren Gepflogenheiten, mit denen im Bundestag regiert wird, als eine Art traditionelles Hofzeremoniell ....

Die Verachtung über die politischen Figuren des Establishments ist eh kaum noch zu steigern, aber vielleicht wird so deutlicher, warum man sich doch mehr gegen die "Lobbykratie" wehren sollte.

Dienstag, 17.5.2011    

Zensus ..

etwas verspätet, Gruß und Anerkennung an die Zensus11-Kritikercrew!

www.zensus11.de

Sonntag, 3.4.2011    

Bequem? aber falsch

Der "Big Brother Award" ist gelaufen, die Preisträger belobigt. Jeder einzelne würde umfangreiche Bewertung verdienen, ich muß auswählen.

Also: ich wußte es schon immer, und litt darunter wie politisch interessierte sich "auf so etwas" einlassen konnten - freiwillig!

Ich meine das Fatzebuch, äh, facebook

Also: alle in meiner Linkliste, alle Mailpartner die diese Datenkraake nutzen bekommen von mir Minuspunkte!
Ich werde nicht gleich solche Links löschen - aber hier erst mal der dringende Apell: Schmeißt Fatzebuch von Euren Webseiten! Sofort!

Ich war schon immer dieser Meinung, aber jetzt gibt es einen Text, der meine Haltung plausibler erklärt als ich es je könnte - Lesebefehl - und großes Kompliment an Rena!.

bitte, bitte, tut mir den Gefallen - schmeißt Facebook raus, oder ich betrachte Eure politische Kompetenz als dauerhaft beschädigt.

Sonntag, 2.1.2011    

Netzsperren bekämpfen - auf allen Ebenen

Der Foebud macht Kristallisationskern und die Arbeit: Juristisches Dickicht durchpflügen gegen eine allzu zensurwillige Politik.

Das Ganze ist schon ein paar Wochen unterwegs, erst zum Jahresende hab ich selber hingeguckt, jetzt eilt die Sache - bis 12. Februar muß die Post beim Foebud sein!

,,, heißt jetzt anders!

Mittwoch, 15.12.2010    

Michel Moore, geh Du voran ...

Michel Moore, geh Du voran, Du hast die größren Stiefel an:

Michael Moore: Why I'm posting $20,000 for Julian Assange's bail

Warum Michel Moore 20000 Dollar für Julian Assange's Kaution bereitstellt:

We were taken to war in Iraq on a lie. Hundreds of thousands are now dead. Just imagine if the men who planned this war crime back in 2002 had had a WikiLeaks to deal with. They might not have been able to pull it off. The only reason they thought they could get away with it was because they had a guaranteed cloak of secrecy. That guarantee has now been ripped from them, and I hope they are never able to operate in secret again. ...

Michel Moore argumentiert friedenspolitisch, ganz wie wir hier , stark!

mehr auf Englisch bei der britischen "Stop the War Coalition" (Link kaputt), oder auf deutsch ..
Thomas Pany bei telepolis: "Michael Moore unterstützt WikiLeaks aus friedenspolitischen Erwägungen" - sehr gut!

Ein Bonbon bei T. Pany: Der Geheimdiplomatie wurde 1919 eine wichtige Rolle am Ausbruch des 1. Weltkriegs zugeschrieben. Umso seltsamer ist es, dass deutsche Journalisten Anfang des 21. Jahrhunderts zu glauben scheinen, genau solch' eine Geheimdiplomatie wäre zur Aufrechterhaltung des Friedens nötig.

alles klar ...

Freitag, 10.12.2010    

GWZ und Volkszählung

Die nächste Volkszählung rollt an, und dazu gibt es offensichtlich jetzt schon Fragebögen.

www.zensus11.de

Und prompt, Beifall, gibt es Engagierte, die sich der Sache annehmen und auf das "demokratisch Relevante" abklopfen. In diesem Fall ist es der "AK Zensur, der hier Aufklärung betreibt. Bitte dort umsehen ...

Stoppt die Vollerfassung

Sonntag, 15.8.2010    

Ihr seid das Problem, nicht die Lösung.

fefe bringt's wieder mal auf den Punkt zum Thema SPD:
Nur beim Thema Internet und drumherum listet er die Tiefschläge die in den beiden Koalitionen zusammenkamen, ich formatiere hier mal extra:

  • Vorratsdatenspeicherung
  • SWIFT-Abkommen
  • Internetzensur
  • Cybercrime-Convention
  • Hackertoolverbot
  • BKA-Gesetz
  • E-Personalausweis
  • Mautdebakel
  • die Gesundheitskarte
  • die Hartz-IV-Schnüffelsache
  • die Wahlcomputer

Danke, das genügt (ok, etwas Kowhow kann nicht schaden zur Interpretation der Liste ;-)

(Auch die nachfolgenden fefe-Posts sind gewichtige Rundschläge, komme kaum nach)

Aufhänger war/ist das Stichwort Netzneutralität, wo er mit Markus Beckedahl argumentiert. Dort gibts dann eine lange Kommentarliste, die meisten können glaube ich fefe folgen - ich auch.

Aber bevor ich das selber extra ausführe, bitte bei den Links oben nachlesen ...

Montag, 19.4.2010    

G**gl-Krake

Fefe zum passenden Vorfall: War ja eh sowieso jedem denkenden Menschen klar, dass man Google Docs und co als "wird von allen Regierungen gelesen" behandeln muß. Sag ich doch.
Donnerstag, 8.10.2009    

No DE-Mail

No DE-MailRabenhorst ist wieder da :)

Natürlich mit passenden Themen, diesmal:

Ich erkläre dagegen, dass ich Euren ePA mit RFID Funkchip, biometrischer Erfassung, eID und Eure "De-Mail Infrastruktur" nicht benötige, ...

Der Versuch der Regierung, E-Mail-Kanäle "an sich zu reissen", ist natürlich sehr zweifelhaft (sorry für die saloppe Umschreibung).

Die Alternative ist natürlich nicht die Abhängigkeit von Konzernen, sondern ... siehe dort (auch mit interessanten Kommentaren).

Mein Problem: Meine früheren Versuche in diese Richtung sind im Alltag versickert ... ich muß mal wieder anfangen damit ... man wird sehn.

Nachtrag: Auch Isotopp beschäftigt sich neu damit ..

Freitag, 7.8.2009    

korrupte und zensierende, abhörende Arschlöcher

Isotopps Marktanalyse für Netz+Telecom-Anbieter - das beschreibt auch meine Probleme bei der Suche wohin ich demnächst umziehen könnte. Ich war auch schon so weit mit dem Befund - ich geh nach Tarif; wann immer ich einem Provider aus dem Weg gehen will, lande ich bei einer Konkurrenz, die auch nicht besser aussieht :-(

Ergänzung: Die Erkenntnis bremst nicht den Zorn auf die Politker, die uns die ganze Suppe eingebrockt haben ....

Mittwoch, 24.6.2009    

Digital Security

Ein neuer Text erinnert daran, was noch alles zu erledigen wäre für verantwortungsvolles, selbstbewußtes Internetten:

Digital Security for Activists

Digitale Sicherheit für AktivistInnen

Gibts in verschiedenen Formaten (PDF-Größe: 4MB) und ist ein beindruckendes Handbuch - allerdings auf englisch (-> http://zine.riseup.net/).

Viele so Infos gibts hierzulande wohl auch via CCC oder Foebud usw., aber in so einer geradlinigen Form kenne ich es halt noch nicht einheimisch.

Aufmerksam gemacht hat annalist (die auch drin vorkommt), und z.B. hinweist auf .. interessante Gedanken dazu, wie sicherer Umgang mit Netz im Alltag so aussehen kann, das er praktikabel ist.

Dienstag, 21.4.2009    

Die Bundesregierung lügt

Lutz Donnerhacke hat die Behauptungen der Zensursula - so nennt man am komfortabelsten die zuständige Ministerin - (bei netzpolitik.org) auseinandergenommen:

Die dreizehn Lügen der Zensursula



Dass unser Establishment unverschämt ist, wissen wir mittlerweile schon länger. Was nötig ist, damit die Öffentlichkeit endlich mal den Arsch hoch kriegt wissen wir noch nicht.

Das Internet ist kein rechtsfreier Raum - die Bundesregierung dagegen wohl schon.

Ergänzung - die c't liefert gute Übersicht:
www.heise.de/ct/Die-Argumente-fuer-Kinderporno-Sperren-laufen-ins-Leere-...

Montag, 9.2.2009    

„Öffentliche Daten nützen, private Daten schützen.“

Das ist eine Regel nach meinem Geschmack.

Entdeckt in dem Artikel zum Mehdorn-Bahn-Skandal von Ralf Bendrath, lesenswert.

Mittwoch, 26.11.2008    

Berliner Linke

gemeint wieder diese Partei, und ich zitiere mich selbst ..
In Berlin glaub ich wäre mir klar: so nicht (mehr) wählbar. Basta.

Jetzt auch aus diesem Anlass: (Link weg?).

ZAF schreibt genug dazu auf.

Offensichtlich lernresistent, der Haufen. Es gibt solche -hm- Altlasten nicht nur in Berlin, siehe auch EU-Liste :(

Ergänzung - hier 'bei uns':
Dass die bayerische Regierung eine umfassende Datenbank über die Schulleistungen von Kindern (Link weg) plant ist keine Entlastung ... aber bei denen weiß mans für wen sie das machen.

Noch wüster: .. selber suchen: Schüler-ID.

Mittwoch, 20.8.2008    

Datenkraaken

Keine Ahnung, ob das wirklich funktioniert, aber ich will so wenig wie möglich mit "Datenkraaken" zu tun haben.

Sicherheitshalber dieser Hinweis: Die reine Suchfunktion einer "Suchmaschine" ist etwas anderes als die systematische Auswertung von Verbindungsdaten - "Suchen" tue ich natürlich ungeniert ;-)

Und G**gle, Yahxx u.ä. sind für mich in ihren "tieferen Funktionen" suspekt (ich sage nur "urchin"). Dass ich fast immer "ohne Javascript" surfe schrieb ich ja schon öfter, auch mit diesem Grund.

Freitag, 15.8.2008    

einfach Zugucken ;-)

Montag, 14.7.2008    

.. über G**gel

annalist über Google - dem schließe ich mich ausdrücklich an.

Immer verwundert über Leute, die solche Datenkraken auch noch in ihre Webseite einbinden.
(beim Suchen benutze ich es trotzdem, ohne JS, ohne Plätzchen - derüber hinaus: nix! Schon gar nicht registriere ich mich für irgendeine Webstatistik!)

Samstag, 24.5.2008    

Kryptographie-Fundament

Fefe erklärts:
... der schwache Key ... Habt ihr mal in eurem Browser die Liste der CAs angeschaut, denen euer Browser vertraut? Kennt ihr auch nur bei einer davon nähere Informationen, die Vertrauen rechtfertigen würden? Seht ihr? Ich auch nicht.

Meine Kurzfassung: Die Verschlüsselung/Authentifizierung, wie sie jetzt z.B. für Elster-Steuerformulsra verwendet wird, und auf der die Zertifikate in den Browsern aufbauen, ist korrumpiert.

Meine Ergänzung: Wir können damit rechnen daß die Elektronische Gesundheitskarte genauso unsicher sein wird.

Wirtschaft und Regierung wollen aber "Augen zu und durch".
Wer kann den Daten-Amoklauf der Regierungen aufhalten?

Wir bauen unser Kryptographie-Fundament auf Sand so nochmal Fefe

___
Nachtrag: Hal ist das auch aufgefallen

Sonntag, 4.5.2008    

Klickverhalten Ihrer Kunden

ah, da ist jemand, der mich versteht: Fefe verweist auf SchnüffelStatistik-Dienstleister: "Verstehen Sie das Klickverhalten Ihrer Kunden mit Hilfe der Klickpfadanalyse, des Webseiten-Overlay und der Heatmap"
U.a. zeit.de scheint sowas zu benutzen. Fefe empfiehlt wie ich, im Browser immer schön Javascript auszuschalten.

Umgekehrt ist natürlich diese Schnüffelpraxis der Grund, warum viele Seiten ultimativ fordern "diese Seiten benötigen Javascript", wenn überhaupt was erscheint.