Kommentare aus der AMAZONAS-Box
Politik und Technik aus München - Pazifistisch
mit dem Fahrrad (Peace, cycling and more)
Montag, 20.6.2011    

kaputter Hohn - Erg.

anders als gedacht werde ich jetzt doch bei dem Punkt dranbleiben - es geht um den desaströsen "Antisemitismus"-Beschluß der BT-Linksfraktion.

Ergänzung: Artikel bei Hintergrund, und nochmal die Nachdenkseiten - alles klar!

In einem Interview kommt von Gysi: ... Es gab nur einige Abgeordnete, die vor der Abstimmung die Fraktion verlassen haben, um die Einstimmigkeit zu ermöglichen, wofür ich ihnen dankbar bin.

Schöner Dank (In der Taz, halte ich schon längst genauso wenig von wie inzwischen von Herrn G.). Von wegen Kakau und ihn trinken ..

Ach ja - "erwartungsgemäß" wird das Medienestablishment diesen Beschluß genußvoll als Ermunterung betrachten, nun erst Recht in diese Kerbe zu hauen. Die RATIONALGALERIE führt ein besonders abstoßendes Exemplar aus der SZ vor

Sonntag, 19.6.2011    

Lobbyismus ..

So plump bekommt man den Lobbyismus selten vorgeführt:
Die Mannheimer Friedensfreunde berichten von einem besonders peinlichen Fall:

Ex-Abgeordneter Klaus Reichardt (CDU) verklagt Container-Unternehmer Graeff (CDU) - Reichardt will Vermittlungsprovision für Bundeswehraufträge in Afghanistan ...

Am 10.6. war wohl ein Gerichtstermin - keine Ahnung wie es weiterging.

Freitag, 17.6.2011    

Sommer - draußen - kostenlos

mal sehen, das könnte eine Reihe werden. Hier jedenfalls - ein Webcambild vom Tunix-Festival:
http://www.tunix.de

muß ich dann halt durch ein Archivbild ersetzen - oder, nee, solange die Cam auch one Festival weiterläuft, soll es mir recht sein :;-)

Freitag, 10.6.2011    

Und tschüß :( .. Erg.


Update/Ergänzung: Moshe Zuckermann dazu (jW) und (vorl./unvollständig) Andrej Hunko, Annette Groth
Update 2: Knut Mellenthin, (auch jW) lesenswert!
Und nochmal ein neues 3. Update 7.7.: Die Fraktion versucht Schadensbegrenzung

Jetzt ist es sozusagen amtlich. Wer sich je über DIE LINKE Illusionen gemacht hat, dieser Beschluß zur Selbstkastrierung sollte die Augen öffnen: ... Wir werden uns weder an Initiativen zum Nahost-Konflikt, die eine Ein-Staaten-Lösung für Palästina und Israel fordern, noch an Boykottaufrufen gegen israelische Produkte noch an der diesjährigen Fahrt einer 'Gaza-Flottille' beteiligen.
Wir erwarten von unseren persönlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den Fraktionsmitarbeiterinnen und Fraktionsmitarbeitern, sich für diese Positionen einzusetzen.

Dass die Mainstreammedien nicht nachlassen mit ihrem Trommelfeuer ist ja klar - aber je mehr sie zeigen, daß sie sich einschüchtern lassen oder fügen, um so mehr werden sie geprügelt.

Die Nachdenkseiten haben vor einiger Zeit diese Vorgänge schon eindrücklich analysiert (Vorsicht, längerer Text1), und bei der Linkspartei Mechanismen identifiziert, wie sie davor in der SPD schon zu beobachten waren, und die offensichtlich im Vorfeld dieses Beschlusses entsprechend wirkten: Der rechte Parteiflügel stellt sich als Hilfstruppe für die Medien zur Verfügung, um die eigene Partei systematisch zu denunzieren. Beim Thema Israel führte das zu diesem vorläufigen Höhepunkt. In der Jungen Welt (keine Ahnung wie lange das dort noch offen zu lesen ist) ein hilfreicher Artikel zum aktuellen Fall: http://www.jungewelt.de/2011/06-09/076.php

Dort heißt es immerhin:

  • 1. den anderen, knapperen, noch passerenden Artikel finde ich grad nicht
Mittwoch, 8.6.2011    

was Ägypter alles so lernen

Egypts "made my day" :) - sorry, alles Englisch (wenigstens nicht nur arabisch ;-)

via (ja, wer wohl ..) Angry Arab

Rabatz bleibt dran

nach der bemerkenswerten Öffentlichkeitsarbeit zum Skandal der Reichenhaller Kaserne bleibt Rabatz vorbildlich dran: Sie können aufzeigen, daß es sich gerade nicht um einen Ausrutscher handelt, sondern um kontinuierliche Praxis - Bundeswehr bringt Kindern das Kriegsspiel nahe.

Dienstag, 7.6.2011    

Die GRÖTAZ ..

Pispers dieser Tage zur - wie er sagt - "GRÖTAZ"1: "Sie hat die SPD ausgelutscht und abserviert, sie hat die FDP pulverisiert, und jetzt freut sie sich auf die Grünen". (Podcast-Link ist weg)

Die Wirklichkeit ist leider nicht halb so unterhaltsam ;-(

  • 1. Größte Taktikerin aller Zeiten
Montag, 6.6.2011    

"Hollywood Darfur groupies"

Angry Arab macht drastische Worte: "Your war criminals in Southern Sudan (where are the Hollywood Darfur groupies when you need them)? .."
Samstag, 4.6.2011    

Militärs - unbelehrbar

Wieder einmal - Bundeswehrwerbung ohne Schamgrenzen:

Im Rahmen eines "Tags der offenen Tür der Reichenhaller Gebirgsjägerkaserne" wurde gezeigt, wozu die Bundeswehr fähig ist - Höhepunkte unter anderem das Demolieren von PKWs durch Panzer - ein wahrhaft attraktives Programm.

Doch das läßt sich steigern: Ein Miniaturdorf wurde aufgebaut, um damit Kindern am Kriegsspiel teilhaben zu lassen.

Das (nicht nur1) oberbayerische Bündnis "Rabatz" hat es geschafft, dazu Öffentlichkeitsarbeit zu machen, Ulla Jelpe unterstützt das im Bundestag.

Schon vorher - mit der gelungenen Demonstration zum Reichenhaller Gebirgsjägertreffen wurde angemessene Aufmerksamkeit geweckt.

Die Mittenwalder Bürgerlichkeit freute sich schon, daß die Aufmerksamkeit von den Mittenwalder Gebrigsjägerskandalen sich nun nach Reichenhall bewegte ...

Weiter so im Widerstand gegen den hiesigen Mitlitarismus!

(ich hoffe, hier noch einige Links nachzureichen ..)

  • 1. "Autonome Vernetzung in Oberbayern, Salzburg, Tirol"
Donnerstag, 26.5.2011    

ver.di auf dem richtigen Weg:

"Keine Mehrheit für gesetzliche Regelung der Friedenspflicht"

Der Gewerkschaftsrat der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat in seiner Sitzung am Mittwoch beschlossen, die gemeinsame Tarifeinheitsinitiative von DGB und BDA nicht länger mitzutragen und zu unterstützen.

Guut - Zersplitterung ist oft ein Problem, aber staatliche Gängelung in Übereinstimmung mit Arbeitgebern? Das wäre Totalschaden.

Nachdenken, ob eigene Fehler die Zersplitterung förderten, oder (z.B.) ob es trotz Konkurrenz (!) Kooperationsmöglichkeiten gibt, das muß der politisch bewußte Weg sein.

-> noch zur Pressemitteilung

Sonntag, 22.5.2011    

Stuttgart mit Camp!

Gruß nach Stuttgart! ... kann selber nicht dabei sein ... Alles Gute/viel Erfolg!

Erinnerung via Thomas

Noch ein schönes Logo:

Dienstag, 17.5.2011    

Zensus ..

etwas verspätet, Gruß und Anerkennung an die Zensus11-Kritikercrew!

www.zensus11.de

Mittwoch, 27.4.2011    

Österliche Inhalte

www.muenchner-friedensbuendnis.deVom Münchner Ostermarsch gibt es auch einige Redemanuskripte - und ja, ich halte sie für lesenswert, selbst wenn man sie schon angehört hat - aber auch auf die Schnelle produziert ;-) "Hinterherbericht/PM", darin die Reden-Links, oder hier:
Brigitte Wolf, Christina Hacker, Paul Kleiser

Berliner Linke

ja, die Partei meine ich.

Ich reibe mich ja schon öfter an denen - sie sind das greifbarste Beispiel wofür man die Linkspartei nicht braucht.

Ich hab nichts dagegen, wenn Leute Regierungsbeteiligung für ein erstrebenswertes Ziel halten. Wenn dabei aber "zu wenig übrig" bleibt, um sie als "wirksam" wahrzunehmen, dann?

Jetzt hat die Berliner SPD passend zur Wahl des Landesparlaments (!) im Herbst sich ihren S. gesichert. Ok, fast jeder hat darauf den Buchtitel vor Augen "Die SPD schafft sich ab".

Frage: Will die Linke wirklich so jemanden als Partner? Was ist daran erstrebenswert?

Ok - rhetorische Frage, die dort haben sich wohl schon entschieden. In Berlin könnte ich zur Zeit weder die gegenwärtigen Oppositions- noch die Regierungsparteien wählen.

Hier in München oder Bayern sehe ich es nicht ganz so kritisch.

Donnerstag, 21.4.2011    

Marching Ostereier

www.etz-langts.de/

Ich hab mir erlaubt, die Grafik der Ansbacher nochmal extra vorzuführen ;-)
Das Original steckt in folgender PDF-Datei (2.1Mb) * via

OM fürs Ohr

Bonustrack ;-) dank LORA gibts die Münchner Ostermarschankündigungen (2!) auch zum Anhören:
Beim Friedensbündnis gibts beide Ankündigungen, Sa + Mo, in einem Beitrag 1.4 Mb, Ogg-Vorbis, 2+2 Min. (Beim MFB selbst auch als MP3).

Dienstag, 19.4.2011    

Island Du hast es besser ...

Tolle Meldung bei Bundeswehr-Monitoring:

Der Bürgermeister der isländischen Hauptstadt Reykjavík, Jón Gnarr, hat es abgelehnt, Offiziere eines deutschen Marineverbandes zu empfangen. Zum Besuch der beiden Fregatten und eines Einsatz­gruppen­versorgers habe der bekennende Pazifist erklärt, "dass Reykjavík eine Stadt des Friedens sein sollte" und die Isländer "auch in der Praxis zeigen (sollten), dass wir eine Nation ohne Armee sind".

Toll - also doch mal in Island Urlaub machen!

Reaktionen

WanderpeaceIch bin ja heftig und doppelt mit dem Ostermarsch befaßt.

Schön wenn es da mal schon vorher eine Reaktion gibt, hier

http://www.merkur-online.de/lokales/mittenwald/ostermarsch-statt-pfingst...

Und, in den Kommentaren nimmt schon jemand übel wg. Afghanistan und überhaupt, Treffer ;-)

Immerhin konnte ich die im Artikel fehlenden "technischen Daten" im Kommentar nachreichen , mal sehen ...

Samstag, 9.4.2011    

nach der Parteien-Arithmetik ..

Fülberth mal wieder, kann ich nur unterschreiben, schon etwas her:

in Auszügen:

  1. ... Wenn die Renditen in der bisherigen Höhe gehalten werden sollen, dies aber nicht mehr in erster Linie an den Finanzmärkten zu erreichen ist, wird der Druck auf Löhne und Sozialtransfers zunehmen. Mit den Grünen müßte das zu machen sein.
  2. ... Green New Deal. Die stofflichen Grundlagen kapitalistischen Wirtschaftens müssen reorganisiert werden. Hier steht in Deutschland schon die geeignete Partei bereit.
  3. ... neue imperialistische Politik, zur Zeit in Nordafrika. Die Grünen könnten, wie bereits 1999 beim Überfall auf Jugoslawien, die aggressivere Kriegspartei werden als selbst die Union.

... und:
...nach der Parteien-Arithmetik eine angebliche Links-, in der Sache eher eine Rechtsverschiebung – wie einst 1998.

Einfach nachlesen. (Keine Ahnung, ob man des dauerhaft dort finden kann, oder wo sonst?)

Sonntag, 3.4.2011    

Bequem? aber falsch

Der "Big Brother Award" ist gelaufen, die Preisträger belobigt. Jeder einzelne würde umfangreiche Bewertung verdienen, ich muß auswählen.

Also: ich wußte es schon immer, und litt darunter wie politisch interessierte sich "auf so etwas" einlassen konnten - freiwillig!

Ich meine das Fatzebuch, äh, facebook

Also: alle in meiner Linkliste, alle Mailpartner die diese Datenkraake nutzen bekommen von mir Minuspunkte!
Ich werde nicht gleich solche Links löschen - aber hier erst mal der dringende Apell: Schmeißt Fatzebuch von Euren Webseiten! Sofort!

Ich war schon immer dieser Meinung, aber jetzt gibt es einen Text, der meine Haltung plausibler erklärt als ich es je könnte - Lesebefehl - und großes Kompliment an Rena!.

bitte, bitte, tut mir den Gefallen - schmeißt Facebook raus, oder ich betrachte Eure politische Kompetenz als dauerhaft beschädigt.

Samstag, 2.4.2011    

Wohin treibt Japan

Ein bemerkenswerter Artikel beim Berliner Tagesspiegel: "Wohin treibt Japan" von Eiichi Kido
Die Atompolitik ist Teil einer zunehmenden Militarisierung

und

Erst Ende November 2010 bestätigte das japanische Außenministerium, dass seine Vertreter 1969 den Kollegen des bundesdeutschen Außenministeriums in einer Geheimverhandlung angeboten hätten, gemeinsam Kernwaffen zu entwickeln.
Japan war mit dem Atomwaffensperrvertrag (NPT-Vertrag) unzufrieden. Es war für Japan unerträglich, ein „Land zweiter Klasse“ zu sein.

Eiichi Kido lehrt als Politologe an der Universität von Osaka. Er promovierte 2009 an der FU Berlin mit einer Untersuchung über „Die Remilitarisierung Japans nach 1945“, er war wiederholt auch in München.

Freitag, 1.4.2011    

Nachdenkseiten haben Geschmack ..

Sonntag, 27.3.2011    

Sitzverteilung

redblock hat recht, dort wird die neue Sitzverteilung so gezeichnet, "Sozialabbau" als Kriterium:

Ich füge allerdings hinzu - die Sitzverteilung beim Thema Militarisierung sieht genauso aus :-(

Freitag, 25.3.2011    

strategische Entscheidung

Die Nachdenkseiten ..
Dringend notwendig wäre hier [Rheinland-Pfalz] wie auch in Baden-Württemberg Druck auf Rot und Grün von Links. Hier treffen die Wählerinnen und Wähler am Sonntag eine fast schon strategische Entscheidung.

Mittwoch, 23.3.2011    

Genossen

Die SDAJ München schickt ans Münchner Friedensbündnis eine Mail:

"Liebe Genossinnen und Genossen vom Friedensbündnis,
wir wollen Euch mitteilen, dass wir den diesjährigen Ostermarsch-Aufruf
nicht unterstützen werden ..."

Der Grund - nein, nicht der Inhalt, bewahre, eine Person die aus dem Umfeld mithilft mißfällt den Genoss_innen.

Eine Antwort kam erst mal so:

"Sehr geehrte Damen und Herren,
Es wäre nett gewesen, wenn Sie wengistens bei der Anrede etwas nachgedacht hätten.

Hochachtungsvoll
gez.
..."

Dienstag, 22.3.2011    

Zum 8. Jahrestag

Die 'Koalition der Willigen' hat Sinn für Symbolik: Die Luftangriffe auf Libyen begannen passend zum 8. Jahrestags des Angriffs auf den Irak.

Damals war die "Cover Story" Massenvernichtugnswaffen - inzwischen als frei erfundene Lüge bestätigt, erfunden ausdrücklich um den Krieg anzuschieben.

Es ging gegen den häßlichen Diktator Hussein - der einen wesentlichen Teil seiner Existenz der Unterstützung des Westens verdankte (für die er gegen den Iran in den Krieg ziehen durfte, falls das in Vergessenehit geraten ist).

Auch Ghaddafi war bis vor kurzem (letztes Jahr in Paris und Rom!) der Vorzeigepartner des Westens - und ist jetzt ebenso willkommen als Vorzeigeschurke. Er ist ein Schurke - aber die NATO nimmt die Libyer für ihn als Geisel - nicht umgekehrt!

Libyen

natürlich komme ich nicht nach .. soweit ich dazu komme, bringe ich die

Infos zu Libyen dort beim Friedensbündnis

unter ...

Sonntag, 20.3.2011    

Katholische Folter

Neben all den Aufregungen zur Zeit darf so was nicht untergehen:

Bei der verdienstvollen Seite www.bundeswehr-monitoring.de ist dokumentiert, zu welchen Verbiegungen die Militarisierung führt:
Gewissen von Militärseelsorgern verbietet Folter nicht

...ach so, die Frage ist umstritten - wiebitte?

Ohne Hinweis vom Versöhnungsbund, der hier auch nachhakt, hätte ichs wohl auch übersehen.

Nicht zuletzt: Die BT-Fraktion DIE LINKE hat nachgefragt (PDF) - (unentbehrlich sowas) die Antwort (PDF).

Mittwoch, 16.3.2011    

Rot-Grün-Militär

Weil grad Wahlen und Kernkraftdebatte so plastisch aufeinandertreffen und falls sich jemand im Einzugsbereich von Wahlen befindet:

Auch wenn sich SPD/Grüne gerade als Alternative zu Schwarz/Gelb aufplustern: Sie sind es nicht. Sie sind Militärparteien - gerade wieder in NRW gezeigt: SPD/Grüne haben dort das Kooperationsabkommen mit der Bundeswehr abgesegnet, das den Jugendoffizieren privilegierten Zugang zu Schulen ebnen soll.

Abgesehen davon, was sie mit dem sog. "Atomkompromiss" seinerzeit angerichtet haben, sind sie schon als ausgesprochene Militärparteien unwählbar. Sie sind keine Alternative zu Schwarz/Gelb, sie sind bestenfalls Sparringspartner zu Schwarz/Gelb.

Aber - noch kann man wählen, nämlich was anderes ...

Was haben ...

Was haben Libyen und ein Atomreaktor gemeinsam? -