Kommentare aus der AMAZONAS-Box
Politik und Technik aus München - Pazifistisch
mit dem Fahrrad (Peace, cycling and more)

Kulturelles

Sonntag, 6.7.2008    

Flaggenwechsel

im Zug lese ich im Werbeblättchen der Schweizer Bahn (Via 7/8 08) über "Backpacker" und Interrail - und stoße auf folgendes:

Da reist ein Pärchen aus Kalifornien durch die Lande - mit der kanadischen Fahne auf dem Rucksack statt Stars & Stripes - warum wohl? - "... ersparen uns viele Probleme. .. gerade in Nordafrika, aber auch in Europa haben die USA auf Grund der Bush-Administration ein miserables Image, weshalb wir quasi unter kanadischer Flagge reisen".

allerdings - wieso überhaupt eine Fahne auf dem Rucksack .. vielleicht, wenn sie so nicht mehr extra gefragt werden, brauchen sie nicht mit Worten lügen ...

Ich halte es auf jeden Fall für eine blöde Idee - wäre ja auch nicht verkehrt, offensiver zu zeigen, daß nicht alle aus den USA Bush-Fans sind.

Samstag, 28.6.2008    

Vom utopischen zum zynischen Kapitalismus

"utopischer Kapitalimus", hä? - Ach so, das erinnert nur an das dolle Versprechen "Wohlstand für alle" (selber schuld, wer sowas geglaubt hat).

Zu "zynischer Kapitalismus" brauch ich glaub ich nix zu schreiben ..

Ja, schon gemerkt - das war einer der vielen Gedankensplitter beim Seminar heute

(ich hoffe noch mehr zu bringen)

Samstag, 28.6.2008    

viel los

weil sich auch Besuch ankündigt, gucke ich mich mal um ... kaum zu bewältigen alles. Klar, erst mal das und das (da bin dann ich) kommt am Sonntag noch der EineWeltHaus-Aktionstag.

Aber, Sommer in der Stadt, und ich fange mal an: Filmfest (reichte bei mir nur für Vorbeiflug), Kulturtage Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt, Tollwood, Jennerwein "Schwabing Summer Hell", Unter dem Pflaster der Strand ...

Mittwoch, 25.6.2008    

Bleiberecht für Mahmut Yilmaz

Seit 27 Jahren in München, Familienvater, - der bayerische Staat will ihn als Kurden an die Türkei ausliefern.

Solidarität und Protest! Samstag 28.6.2008, Stachus, 14 Uhr - Flyer PDF

.
zufällig grad gefunden, passt auch dazu: www.jogspace.net

Dienstag, 24.6.2008    

JZ Dorfen Open Air

Dorfen 2008

In Dorfen gibt es ein "Open Air Musikfestival mit Politik" - tolle Sache das.

Dei Kommune dort macht den Jugendzentrumsleuten dazu regelmäßig Stress - umso wichtiger das vorzustellen. Alles Klar.

guerilla-gardening

... das hatte ich noch nicht ;-)
http://de.indymedia.org/2008/06/220688.shtml

Sonntag, 22.6.2008    

Zur neueren deutschen Siedlungsgeschichte

... kam mir gerade das vor die Augen (Link weg) , und auch wenn die Lektüre nicht angenehm ist, so ist der Stoff doch notwendig zu wissen. Otto Köhler, knapp und wichtig im "Ossietzky", u.a. (vorab aus Ausgabe 9/08):

... die »Rechte deutscher Bürger« – das Rittergut in Polen ... ...

...Gerade Polen ... habe bereits 1953 »unzweideutig auf Reparationsforderungen verzichtet«. Was heute die »Preußische Treuhand« darf, Wiedergutmachung für deutsche »Konfiskationsopfer« fordern, darf Polen nicht. Keine Entschädigung für die Opfer von Hitlers Haupttreuhandstelle Ost, die das gesamte polnische und besonders jüdische Vermögen unter tatkräftiger Beteiligung des späteren Bundesverfassungsgerichtspräsidenten Hermann Höpker Aschoff beschlagnahmte. Aber dessen Opfer sind ja ohnedies fast alle tot. ...

Dienstag, 10.6.2008    

Gottes... ach was ;-)

Du schuldest mir 100 Euro.
Solltest Du anderer Ansicht sein, mußt Du mir die Nichtexistenz Deiner Schulden beweisen!

Fast wie ein richtiger Gottesbeweis :)

Mittwoch, 4.6.2008    

Landtag schafft Studiengebühren ab ...

... leider (Link weg) nur in Hessen:

SPD, Grüne und Die Linke regieren nicht – und doch haben sie am Dienstag eines ihrer großen Wahlversprechen eingelöst: Gegen die Stimmen von CDU und FDP setzten sie im Landtag die Abschaffung der Studiengebühren durch.

(via)

Sonntag, 25.5.2008    

"Wir sind alle bei der CIA ...

... aber ehrenamtlich" - Quelle/Link leider weg

zu schön das Zitat (ganz unten) der Rest ist mir nicht so wichtig ;-)

ZDF Mediathek

Es läuft gerade eine Auseinandersetzung zum "Öffentlich-Rechtlichem im Web".

Die ZDF-Mediathek könnte ein Meilenstein sein - und ich bin entsetzt. Hier meine (sehr schnelle, mehr Zeit stecke ich da nicht rein ) Nachricht ins Kontaktformular beim ZDF:

Eisbachwelle

Surfen: Eisbach MünchenNochmal Freizeit, nochmal zugucken, die Open-Air-Saison hat längst begonnen:

Ich könnte stundenlang zugucken bei den Surfern auf der Münchner "Eisbachwelle". Die bemerkenswert stabile Welle ist offensichtlich ein idealer Surfplatz, auch zum Entwickeln von Sprüngen und anderen Tricks.

StuStaCulum

SequelUnd da war ich am Donnerstag.

Dieses Studenten-Musik-Spektakel ist zwar nicht ganz kostenlos, aber die 3€ "für alles" sind nicht der Rede wert. Auch wenn "nur" ein Studentenfestival, ist das Programm auch für "Grufties" interessant, obwohl die natürlich dort Exoten bleiben ;-)

Irische1 Musik (Bild: Sequel) ist sowieso alterslos, oder?

Das Ensemble der Münchner Studentenstadt eignet sich jedenfalls hervorragend für so ein Konzept, das jetzt sein 20jähriges begeht, toll.


Studentisches Engagement hat also Power, aber - ein massiver Wermutstropfen: Hochschulpolitisch sieht München finster aus, fürchte ich. Vor zwei Jahren gab es noch das bemerkenswerte "Rock gegen Studiengebühren". Generell sehe ich nicht, daß nennenswerte hochschulpolitische Impulse gegen den Bertelsmann-Mainstream in München erkennbar werden.

Es gibt sicher (auch wenn ich da zu wenig weiß) weiter tapfere Aktive, aber ein Großteil der Studenten wird zwischen dem systematisch geschürten Existenzdruck2 und dem berühmt-berüchtigten Freizeitangebot in München eingezwängt. An eigentlich kleineren Hochschulorten ist dann oft politisch viel mehr los.

Ich wäre aber nicht traurig widerlegt zu werden.

  • 1. Bei der Gelegenheit: Irland ist das einzige Land, in dem der Lisabon-Vertrag von der Bevölkerung abgestimmt werden darf!
  • 2. alle Studenten die ich noch kenne arbeiten, müssen arbeiten. Hatte ich "damals" wg. Bafög nicht wirklich nötig!

Theatron

The GunsDas war an Pfingsten (also schon vor 2 Wochen ..). Das Theatron ist in München traditionell "Umsonst und Draussen" (Beifall!), und drum auch der Experimentierlust beim Zuhören förderlich. Die Newcomer im Bild haben den martialischen Namen "The Guns"; der passt mir natürlich weniger aber die Bühnenshow macht sich ;-)

Keine Frage, wir sind dort altersmäßig außer Konkurrenz, aber auch als Minderheit gibts dort keine Probleme ;-)

Samstag, 24.5.2008    

Heute tun wir mal was Gutes

"Tatsächlich besteht im wohlhabenden Teil der Welt die Tendenz, Mitleid und Nächstenliebe an besondere Situationen zu binden, um damit ihr Nichtvorhandensein im täglichen Leben zu legitimieren und für normal zu erklären. Durch den Anblick menschlichen Unglücks ausgelöste moralische Impulse werden gefahrlos kanalisiert, indem sie an sporadische Spendensammlungen gebunden werden. Gerechtigkeit wird zur guten Tat, die über den Mangel an Gerechtigkeit als geltende Norm hinwegtröstet. »Heute tun wir mal was Gutes«, bekannte Helmut Kohl, als er Mitte der 80er Jahre beim ersten Afrika-Tag einige Geldscheine in eine Sparbüchse warf."

Aus dem Materialberg von vorhin passende Gedanken bei medico international

Sonntag, 11.5.2008    

Brandfleck

BrandlochBrandlochBrandlochBrandloch

AM 10. Mai "damals" begannen die berüchtigten Bücherverbrennungen der Nazis. Damit hat auch der Satz von Heinrich Heine seine dramatische Bedeutung gezeigt: "Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen".
Vor 75 Jahren, wenige Wochen nach der nationalsozialistischen Machtübernahme, beteiligten sich 50.000 Münchnerinnen und Münchner an der Bücherverbrennung auf dem Königsplatz, die von Studenten der beiden Münchner Universitäten und der Deutschen Studentenschaft inszeniert wurde.

Seit vielen Jahren hat vor allem Wolfram Kastner mit bemerkenswerter Beharrlichkeit das Gedenken und die Mahnung ins öffentliche Bewußtsein gebracht: (Nicht nur) mit seiner Aktion "Brandfleck" am Münchner Königsplatz, zusammen mit der ganztägigen "Lesung der verbrannten Dichter" (Link weg).

Der Künstler Wolfram P. Kastner stellt im Rasen des Königsplatzes an der Stelle der Bücherverbrennung von 1933 wieder einen Brandfleck her– damit kein Gras über die Geschichte wächst.

Ich habs erst nach dem Einkaufen dort hingeschafft, und bekam gerade noch etwas Sonne mit.

Freitag, 2.5.2008    

Katastrophenschutz war gestern

Plakatwährend ich selber ja in München Traditionen pflegte ;-) erreichte mich doch der Hinweis auf die offensichtlich exzellent zusammengestellte Tübinger Mayday-Parade, und hier insbesondere die ganz und gar nicht-amtliche Aufklärung zur kritischen Infrastruktur (?), .. hier im Einsatz ...

Donnerstag, 17.4.2008    

Aufklärung über rechten Bluff

Seit einiger Zeit machen sich Neonazis bemerkbar, die mit antikapitalistischen Tönen für Verwirrung sorgen.

Beim jüngsten ISW-Forum Neoliberalismus und der Vormarsch des "autoritären Kapitalismus" am letzten Samstag traten zum einen "gute Bekannte" auf: Conrad Schuhler und Ulla Jelpke (Lob an alle für eine sehr aktuelle Tagung!).
Für mich neu, und drum hier nochmal extra, war Christina Kaindl.

Sie hat sich genauer mit den Entwicklungen bei den Neofaschisten befaßt,

Mittwoch, 16.4.2008    

Telepolis passt auf

TelepolisMan kann sich über TELEPOLIS auch ärgern ;-) aber hier legen sie wie so oft vorbildlich "den Finger in die Wunde":

ok, auch anderswo wird geguckt; das nächste Mal bring ich die Nachdenkseiten

Samstag, 15.3.2008    

Pigor's IT

Hurrah, mit diesem Trick klappt es endlich wieder, die XYtubes runterzuladen - ich möchte das Zeuchs doch offline vorführen können!

hier also der letzte Schrei (ok, es sind sehr viele Schreie, eigentlich), Tip von Sagichdoch?:
Nieder mit der IT (FLV 23.5Mb 9.5 Min.)

Freitag, 14.3.2008    

Emanzipation usw.

Ich erinnere mich noch, wie sehr ich mich über Leute ärgerte, die "Frauen in die Bundeswehr" als Fortschritt empfanden. Das ist so ähnlich, wie der Versuch, die ungleichen Arbeitsbedingungen im Ost-West-Gefälle durch Arbeitszeitverlängerung im Westen zu beheben :(

Jetzt müssen wier wieder einem tollen Fortschritt zugucken - deutscher Islamunterricht staatlich sanktioniert.

Muss ich jetzt wohl nix mehr zu erklären :((

Dienstag, 11.3.2008    

Non vitae, sed scholae discimus

Dieser alte Spruch, so lernte ich überrascht, geistert in verballhornter Form durchs Bildungsbürgertum. Die obige Form ist der alte Stoßseufzer, nicht die "umgedrehte".

"Nicht für das Leben, [sondern] für die Schule lernen wir"

Die Assoziation brachte angesichts des avisierten Besuchs der BIFA bei der NATO-Schule Oberammergau eine neue Variante hervor:

"Nicht für das Leben, für das Töten lernen wir."

Kurz und knapp die Militärkurse auf einen - aber wesentlichen - Punkt gebracht.
Letzter Zweifel; gehört ein "sondern" in den Satz? Bleibt jetzt der Schönheit wegen draußen.

Und das Ganze führt zum diesjährigen "Ostermarsch Draußen"!

Freitag, 7.3.2008    

Die Erde ist ein Irrenhaus ...

"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen."

Heise zitiert zum Tod von Joseph Weizenbaum.

(Einschub: Der Spruch beschreibt vielleicht ganz gut auch die Quintessenz vom Engagement in der Friedensarbeit ...)

Ich bin immer wieder dankbar, daß Menschen wie Weizenbaum es doch schaffen, in der veröffentlichen Meinung mit fundierten Aussagen gegen den Mainstream durchzukommen, wenigstens das.

Freitag, 29.2.2008    

Einen für die Suchmaschine ... Erg.

wer weiß was das ist?

Conschiss

____
also jetzt:

Donnerstag, 28.2.2008    

Bewerbungskriterien

... sind so eine Sache. In den Kommentaren bei Heise (jaja, ich hab zu viel Zeit ;-) aufgeschnappt:
Bei der nächsten Bewerbung, die hier eintrudelt, kommt gleich eine unschuldige Frage zurück: Machen Sie eigentlich auch bei StudiVZ mit?
Und wenn da nicht prompt ein klares "Nein, natürlich nicht" kommt, wandert die Bewerbung gleich in den Müll.

Freitag, 22.2.2008    

Streik.tv

ver.di hat sich was Feines angelacht und macht jetzt Internet-TV https://www.verdi.de/verditv

Streik.tv

Nicht schlecht: Wöchentliche Videoclips, im RSS-Reader zu abonnieren(Link weg); entweder gleich im Browser angucken (weniger mein Ding) oder, besser, Download ?? Link weg (letzte Sendung, avi, 65Mb)!

Ich nehme dann den VLC-Player :)

Die Seite ist - Überraschung - mit Drupal realisiert.

Ich mag ja die ganzen proprietären Flash-Sachen nicht so gern, die auch hier fürs Video benutzt werden. Die Seite ist wohl "für den der's mag ist es das Höchste" reichlich mit Javascript-Gimmicks gefüllt, aber- oh Wunder - der Download klappt ganz ohne Tricks und ohne JS - Beifall.

Natürlich können (Link weg) die verflossenen Sendungen noch nachträglich angesehen oder runtergeladen werden (so typisch rund 60 Mb soweit ich es sehe).

Der Inhalt - der Grund für das Ganze! - ist mir sehr recht. Natürlich sind Schilderungen aus dem Alltag mitunter nicht so sexy wie Polizeiketten foppen auf Ostseewiesen (Remember G8_TV?) - aber die Darstellungen füllen eine Lücke - Weitersagen!

Sonntag, 17.2.2008    

nur so

Blumen ... auch mal so
Sonntag, 3.2.2008    

Geisteswissenschaftler findet heraus: Naturwissenschaftler sind gefährlich!1!!

Fefes Fazit, nur echt mit den Ausrufezeichen. (<- nein, hier jetzt keins ;-)

Hat er das Das Studium der Ingenieurwissenschaften befördert offenbar "terroristische Denkstrukturen" nicht schön beschrieben?

... Alles was man braucht, sind Anwälte ... logisch.

Samstag, 2.2.2008    

SiKo-Gegner und Wikipedia

Ich hab ja wenig Erfahrung mit den Geschichtern "hinter der Wikipedia", aber es ist interessant als "quasi Mitbetroffener" zuzugucken, wozu die dichte Protokollierung und Versionshistory dort ja geradezu einlädt.

So taucht in den Referern von "sicherheitskonferenz.de" die Wikipedia auf, mit dem passenden Eintrag zur Siko und Links "zu den Gegnern".

Nur: Die Aktualisierung des Artikels wurde wieder rückgängig gemacht (wenn ich es richtig lese vom Verfasser selbst, oder doch anders?), und der Link also auch entfernt.

Möglicherweise ist der nur mit den Versionen durcheinander gekommen (da hab ich nämlich auch grad Zweifel ...)

Vielleicht gibt es jemanden, der Knowhow und Zeit hat dies zurechtzubiegen?

Samstag, 19.1.2008    

schlechte Angewohnheit

... Es geht mir allerdings nicht darum ein Verbot auszusprechen, Herrschaftsverhältnisse, egal wo sie existieren mögen, zu kritisieren. Worum es mir geht ist der Linken die schlechte Angewohnheit des “Sprechens für Andere” abzugewöhnen. Denn diese hat m.E. gleich zwei negative Konsequenzen: ...

von Miss Taken Identity, Hervorhebung von mir.

(Nein, ich gehe jetzt nicht mehr zurück über welche Ecken ich da hinverkettet landete ;-)

Ein (leider) längerer1 interessanter Text, und ich picke mir "meins" raus.

Jedenfalls will ich den Gedanken festhalten, der mir immer wieder über den Weg läuft wenn die "Zivile Konfliktbearbeitung" als Patentrezept durch die Gegend schleicht.

Und ich will darauf zurückkommen. Ich hab aber nichts dagegen, wenn mir jemand zuvor kommt.

  • 1. für meine Verhältnisse lang