Kommentare aus der AMAZONAS-Box
Politik und Technik aus München - Pazifistisch
mit dem Fahrrad (Peace, cycling and more)
Sonntag, 13.2.2005    

Parteiengeschichte

gestern bei der Demo in München: ich treffe einen (seinerzeit - Falken - jungen) Sozialdemokraten. Er kriegt von mir ein Flugi und grummelt drauf: "Die Grünen haben in 25 Jahren den Niedergang geschafft, für den die Sozialdemokratie 140 Jahre brauchte."

Kommentar aus dem Off:
Bei der SPD hat das Spiel auch nicht so lange gedauert, sie hat es nur öfter gemacht ...

Samstag, 12.2.2005    

Siko heute

es gäbe viel zu sagen - aber ich verweise einfach erneut auf die recht umfangreiche Indymedia-Berichterstattung - hier zugänglich über die rechte Seitenleiste etwas weiter unten.

Muß ja nicht das letzte Wort sein ;-)

Iraner wehren sich gegen die Drohungen

Via Genosse Tabu (ächz, was für ein Name ;-) wurde ich auf die Iranische Blogwelt aufmerksm - zumindest gibt es da einen ausführlichen englischsprachigen Bereich mit Leuten, die sehr emanzipiert argumentieren (können) und ebenso klar gegen die USA-Kriegsdrohung kämpfen. Respekt!
Hier ein Zitat (von Over our dead Bodies (sic!)
One of the advantages we Iranians have over Iraqis and Afghans is that the reformist rhetoric that has been going on in our country for the past 8 years has - at least - allowed a more competent “civil society” to emerge and develop itself progressively.
(I consider weblogs as an extension of that civil society to the external world.)
weitere Links (etwas willkürlich):
Iraniens fpr Peace
www.nowaroniran.com
rezansr.blogspot.com
www.iraniantruth.blogspot.com

Verdiente Ohrfeige

Wie hier erzählt ließ sich der größte Teil des Trägerkreises der "Friedenskonferenz", die als Gegenveranstaltung der NATO-Siko läuft, auf eine Erpressung der Stadt ein.

Sie versuchten mit einem (m.E. hilflosen) Schreiben an Ude dagegen zu protestieren - nachdem man die Forderung akzeptierte.

Die Antwort ist jetzt auch im Netz zu lesen (leider nur ein Faximile-PDF), und ist eine verdiente Ohrfeige für das hilflose Nachgeben.

Der Text wurde wohl von einem Sachbearbeiter als lästige Pflichtübung nebenbei rausgehauen - wozu auch darauf noch Mühe verwenden, die Erpressung funktionierte.

Nadelstreifen & Tarnanzug

Die Bühne der freitäglichen Kundgebung war sinnig geschmückt, hier mit Conrad Schuler bei seinem Beitrag.

Freitag, 11.2.2005    

Wetter-Trotzen

Ich war angenehm überrascht, wie gut bei diesem naß-kaltem Regenwetter der Start der Jubeldemo besucht war.

Bei Indymedia ist die Siko - pflichtschuldigst ;-) - das Feature in der Mittelspalte; es gibt auch Bilder.

Zivil? Militärisch!

Es hat jetzt inletzter Minute geklappt - das neue BIFA-Flugblatt (PDF 130k) wurde fertig. Eine HTML-Fassung und mehr Stoff ist geplant.

Zitat darin zu einem gewissen Nachwei: "Seine Spezialität ist offensichtlich, den Wunsch nach ziviler Konfliktlösung bei vielen und der offensichtlichen Unmöglichkeit, diese kurzfristig zu realisieren, in eine Akzeptanz der Militärpolitik umzulenken."

(Auf ähnliche Ideen muß der Bundespräsident heute bei seinem Vortrag auch gekommen sein, merkwürdig ...)

Hier hab ich schon mal einige Links dazu zusammengestellt.

Tucholsky, Zitat

"Nichts ist schwerer, nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: NEIN !" (Tucholsky)

Immerhin: Die Globalisierungskritik ist nicht mehr ganz so isoliert. Trotzdem ist das Zitat nur zu aktuell.

Donnerstag, 10.2.2005    

Helpdesk Horror

eigentlich hab ich grad anderes im Kopf, aber da konnte ich in nicht widerstehen:

"Kunde: Ich hoffe Sie können mir helfen. Ein Freund hat mir einen tollen Bildschirmschoner aufgespielt, aber jedesmal wenn ich die Maus bewege ist er weg."

mehr davon bei Ende der Vernunft.

aha. auch eine Drupal-Site

Women in (tech) Business

Mal was ganz anderes: Bei HP wurde die Chefin geschaßt - und das ist Anlaß für weiteres Räsonieren über Frauen in Führungspositionen allgemein und im technischen Bereich speziell (amerikanisch - sorry).

Während ich die Konzernstrategien sowieso für versaut halte, finde ich den "Gender"-Aspekt wichtig (auch wenn mir der Modebegriff nicht paßt - ich werde ihn fürderhin zu vermeiden suchen).

Dieser Fall - Carly Fiorina - war möglicherweise ein Beispiel dafür, daß Frauen solche Posten bevorzugt erreichen, indem sie schlimmer als genauso schlimm wie Männer agieren; einige (Ex-)Beschäftigte lassen sich gar nicht gut über sie aus.

und hier noch was auf deutsch, bei heise

Samba politike, Reggae ..

Logo? Es gibt auch dieses Mal außer den Lautsprecherwagen "Samba live" auf der großen und internationalen Demo wg. Siko - im Bild (eine von voraussichtlich mehreren Gruppen!) Samba Sambuca, auf den Demos in der Regel allerdings nicht so bunt ;-)
statt dem Link zur Gruppe (hab ich nicht) hier der zur FI Bad Tölz/Wolfratshausen (nein, das ist nicht dasselbe! ;-).
Update: war eine tolle Spitze beim Demobeginn, nur die Polizei war häßlich ...
Logo headcornerstone Neu diesmal Reggae - Logo kommt mit eigenem Soundfahrzeug, (wenn auch nicht life) und dieser Support tut gut.

Update: nicht life war so nicht richtig, es war sogar sehr life :-), und zwar die Voices - der instrumental Sound kam aus der Konserve; ich wußte nicht, wie gut das funktioniert - prächtig. Sie halfen und, den feindlichen Wanderkessel der Robocops durchzustehen -danke!

Mittwoch, 9.2.2005    

Flashmob?

Nein, natürlich nicht. Hier lief das gleich mit dem Modetitel. Dort freuten sich schon welche auf`s Tanzen - klang so nach Partystimmung. Ganz so locker war´s dann doch nicht, die Politik blieb nicht draußen. Aber ob die Zuseher das realisierten?

Das "Radioballett" - mal was Neues?

Die Idee dazu, so heißt es, stammt von Radio Ligna aus Hamburg, die 2002 im dortigen Bahnhof tanzten.

LORA lies sich Zeit für Nachzügler, es gab erst noch Beiträge zur Siko. Ich hatte beim Hinradeln schon mitgehört und wurde beinahe ungeduldig (macht nix ;-).
Beinah lustig fand ich dann, wie unser Ansager schön erklärte, daß es eine Kunstaktion und keine Versammlung ist (hinterher wurde über`s Radio dann auch brav der "Verantwortliche" durchgegeben).
Dann die Ansage "schön vereinzelt alle am besten in 10m Abstand" postieren. Das war dann schon unrealistisch:
Der angesagte Bereich (Richard-Strauß-Brunnen bis Jagdmuseum) war so groß nicht. Die meisten Leute - klar - haben keine Ohrstöpsel (das Erkennungszeichen), aber beim näheren Gucken ist das "Raster" deutlich enger als "10m".
Es wird ziemlich viel erklärt - und auch daß natürlich jeder "sein Ding" auch machen kann (mache ich auch, nicht jede Figur liegt mir).

Wichtig ist mir, daß die Figuren Musikunterlegt sind (mein Miniradio hat leider Aussetzer :-( ) Komplizierter wirds, als dann mal "Hinlegen bzw. -werfen" dran ist - bei den Schneedreck-Bodenverhältnissen nicht soo doll.
Witzig - bei der Nummer mit dem Schaufenstern wurde der Platz an der Scheibe knapp ;-)

Das "sonstige Publikum"? Die Münchner sind abgebrüht und lassen sich nicht aus der Reserve locken. Passanten und Akteure waren zwar am gleichen Platz, bewegten sich untereinander nahezu reibungsfrei ;-) (ok - "Reibung" war auch nicht vorgesehen). Aber es gab ja eine Medienberichterstattung dazu auch vorher, das ist auch schon mal was ...

Anklage gegen E-Demonstranten

bei Telepolis und anderswo berichtet:

Da hatten die Soliinitiativen der Flüchtlinge eine gute Idee - aber die Staatsmacht will das Demonstrationsrecht so nicht dulden. Jedenfalls läuft der Prozess.

Dienstag, 8.2.2005    

Business as usual ..

Viktualienpower .. wie jedes Jahr - Faschingsdienstag am Viktualienmarkt!

Und dazu die Queens "We will rock you" (MP3-Link inzwischen leider tot)

Ich scheute dann doch zurück, den fast durchgehenden Teppich aus Flaschentrümmern auch zu fotografieren.

Viktualienkran

Das jedoch war mir neu:

volaare, voolaareMP3 .. Link auch weg (MP3 2.3M #3) ( - anderer Link)

Der Kran gehört wohl zur berüchtigen Schrannenhalle-Baustelle.

In München muß das Recycling erfunden worden sein - das Konfetti der Fußgängerzone wird vermutlich 3x eingesetzt bevor es die Kehrmaschine erreicht. Die belebte Innenstadt war unter den Dudelfunkern aufgeteilt. Halt - der Odeonsplatz gehörte dem Tambosi (bzw. deren Musik); wenn die nur die Chance genutzt hätten statt albernem Prosecco (brrh) im Freien auch einen Espresso anzubieten.

minga.de (Link ist tot) verweist auf die SZ-Bilder. Deren Links sind mir zu flüchtig, drum nicht direkt bei mr.

Einer für alle?

Tobias Pflüger erzählt im IMI-Rundschreiben:

"P.S.: Eine nette Episode am Rande: Die Münchner Polizei rief jetzt kurz vor der Münchner Sicherheitskonferenz bei mir an. Der zuständige Polizist lud mich sehr freundlich zu einer Vernehmung ein und entschuldigte sich de facto für die "versehentliche Festnahme" im Jahr 2004. Ich kündigte ihm an, dass ich natürlich bei einer Anzeigenerstattung bleiben werde. Außerdem meine Frage: Wo ist die Entschuldigung bei den über 200 anderen Festgenommenen von 2004, das sind ja dann wohl auch alles versehentliche Festnahmen gewesen, oder?"

Montag, 7.2.2005    

Der Bock wird Gärtner

so titelt MacGuardians zutreffend, als sie sich mit de Deal von Gates und Clement befassen.

Es kann einem schon wieder Angst und bang werden, mit welcher Skrupellosigkeit das Publikum für dumm verkauft wird.

Immerhin, der Artikel bei MacGuardiens tröstet etwas, aber sie fragen sich auch:

Das dürfen wir uns nochmal auf der Zunge zergehen lassen. Microsoft, das regelmäßig patches für seinen löchrigen Systemteppich bastelt, macht sich zum Retter des deutschen Internetnutzers. Womit haben wir das verdient?! Was haben wir falsch gemacht?!

US-Regierung startet Programm zur Entwicklung neuer Atomwaffen

Das hat uns noch gefehlt!

Aus der Netzzeitung: Die USA haben nach Informationen der «New York Times» in aller Stille mit Arbeiten an einer neuen Generation von robusteren und verlässlicheren Atomwaffen begonnen.

Tsunami ist nicht genug - wir bestehen darauf unsere Katastrophen selber zu machen ....

Montag, 7.2.2005    

Der kürzeste Witz aller Zeiten

"Wirtschaftsethik"

sagt Jan.

tröstet mich, wenn ich mich mal wieder über insbrünstige Appelle ärgere.

aber es gibt sicher noch ein paar andere kürzeste ...

(und der Link zur SZ lebt eh nicht lang, laß ich gleich bleiben)

RUNTER VOM GIPFEL!

hier der Link zum Programm beim Feierwerk: RUNTER VOM GIPFEL!
presented by Planet Peace
Kulturfestival anlässlich der Sicherheitskonferenz in München
am Samstag, 12.02.2005 Hansastr. 39

ab 18 Uhr Futter, ab 19:30 Party

Sonntag, 6.2.2005    

Siko-Termine + Texte

... jetzt auch beim Friedensbündnis leichter zu finden:

eine ausführliche Seite mit Terminen (9. - 12. Februar) gibt es jetzt hier:
http://www.muenchner-friedensbuendnis.de/archiv/Siko/Siko05-Term-Inf.html

die Aktionszeitung 2farbig, 4seitiges Flugblatt (PDF 800k) hier:
http://www.muenchner-friedensbuendnis.de/archiv/Siko/zeitung_aktionsbuen...

dabei gleich Tippfehlerkorrektur: Beim "Radioballett" wird LORA gebraucht, die Frequenz ist 92.4 (nicht 94.2)

Nebentätigkeiten & Gegenleistungen am praktischen Beispiel

... ist hier bei 'Artikel 20 Blog' zu besichtigen:

Der Abgeordnete Schulz (SPD) schreibt einen Brief ... und Word verrät, woher er den wirklich hat.

Immer wieder schön, "Micro$oft at work" zu erleben ;-)

Information Overload

nein, ich übersetze es nicht.

jedenfalls wird (sorry - englisch) hier bei den US-Kollegen (samt Kommentare!) breit über dieses Problem reflektiert, und, ja, ich muß auch damit zurande kommen.

Mein Umgang damit hat sich noch nicht stabilisiert. ich brauche noch zuviel Zeit im Web. Immerhin - der Zeitanteil, den ich für "Eigenproduktion" aufwende, wird nicht kleiner, und das finde ich ok.

Ulrich Brand zu globalen sozialen Bewegungen

Als PDF liegt hier ein Artikel von Ulrich Brand vor, der wohl aus dem Vorjahr stammt, mir aber weiter fruchtbar erscheint:
Verstetigung des Aufbruchs? Merkmale und strategische Probleme der globalen sozialen Bewegungen (PDF 132k), hier nur knapp zitiert:
" ... Einer der interessantesten Aspekte liegt zweifellos darin, dass es den Bewegungen gelungen ist, eine neue Runde der Interpretation der gegenwärtigen Verhältnisse einzuleiten. Deutungen sind immer umkämpft, aber eine zentrale Stärke des Neoliberalismus liegt zweifellos darin, dass er zum Alltagsverstand wurde. In den jüngsten „Globalisierungskritiken“ wird dieser neoliberale Alltagsverstand erstmals etwas grundsätzlicher in Frage gestellt. Die Politisierung vormals „quasi-natürlicher“ Entwicklungen erfolgt über die zu Beginn des Abschnitts genannten Begriffe; als kleinsten gemeinsamen Nenner könnte man jenen der neoliberalen Globalisierung bezeichnen. Auf allgemeinster Ebene politisiert die Bewegung die Widersprüche des globalen Kapitalismus. Dies ist nach dem jahrelangen Glücksversprechen des Neoliberalismus in den Metropolen und seiner konstatierten Unausweichlichkeit in den Peripherien nicht wenig. Denn statt Freiheit, Selbstbestimmung und Wohlstand ist die Praxis neoliberaler Politik das Gegenteil. ..."
Ulrich Brand lohnt sich zu lesen, nur wenige können die politische Situation so passend wie er beschreiben. Ich wurde auf ihn im Zusammenhang mit der einschneidenden Genua-Demonstration aufmerksam. Auch er wurde verhaftet, und hat damals u.a. im Freitag berichtet.

"unzureichende Zahl" von Sunniten ...

So kann man es auch sehen:

Rumsfeld bei CNN, zitiert* nach der FR (keine Ahnung, ob der Link bleibt):

Bei der US-Invasion seien eine "unzureichende Zahl" von Sunniten getötet worden, sagte er. Die Sunniten hätten so nie die Militärkraft der USA zu spüren bekommen.

* einem Tip aus der attac-Mailingliste "Globalisierung und Krieg" folgend.

Abendroth, ein Zitat

"Die schlimmste Belastung, welche man an der Universität zu jener Zeit mit sich herumtrug, war die, gegen den Faschismus gekämpft zu haben." Zur Situation an deutschen Universitäten nach 1945;

Wolfgang Abendroth 2.5.1906 Elberfeld (heute Wuppertal) – 15.9.1985 Frankfurt am Main; Professor in Jena, seit 1951 in Marburg - zitiert nach Herbert Huber

jetzt auch Quelle selbst gefunden: 5. Fachtagung Forum Justizgeschichte

...

Seit damals gab es die 68er usw., es gab '72 mit Ostverträgen und Willy wählen - und heute? Heute "verteidigt" man sich am Hindukusch.

Samstag, 5.2.2005    

Ordner/-innen für die Demo!

werden gesucht - und ich hab viel Hausaufgaben auch noch vor mir ...

Jedenfalls gibts am Dienstag, 8. Februar im EineWeltHaus um 18:30 noch mal eine Ordnerbesprechung!

(der frühe Termin deutet daruf - es ist keine abendfüllende Veranstaltung, sondern eher "dazwischengeschoben". Am Tresen melden).

-----
Holla - das ist der 100. Eintrag seit diese Seite "mit neuem Motor" läuft! (sprich DRUPAL als CMS) - genau 1 Monat. Sehr motivierend.

Wie der Rechtsstaat einmal die NPD und den Islamismus nicht bekämpfte

Was MH da bei Telepolis beschreibt, ist wichtig und für mich verwandt mit dem von hier.

Er hat bei manchmal selber leider einen -hm?- rassistischen Unterton drin. Aber das Wichtige kommt richtig raus bei ihm.

Donnerstag, 3.2.2005    

Bush in Mainz bleibt nicht alleinz

ich schrieb schon dazu, zur Aktualität nochmal zwei Links:

www.bushinmainz.de
www.notwelcomebush.de

In München sind wir zwischen NATO-Siko und Ostermarsch eingespannt, es wird wohl zu Minikundgebung/Mahnwachen reichen ..

die hier fangen allerdings an mit der Demofahrt nach Mainz ...