Kommentare aus der AMAZONAS-Box
Politik und Technik aus München - Pazifistisch
mit dem Fahrrad (Peace, cycling and more)

Web

Samstag, 6.1.2007    

Das ZDF hat was zu verbergen

ZDF-SatireDas wäre mir fast durch die Lappen gegangen, dabei schätze ich www.sopos.org sehr, dort fand ich für mich wichtige Beiträge! Wg. Weihnachtspause blieb ich nicht dran (ging vielleicht anderen auch so).

Jedenfalls hatte (Suchmaschine!) Telepolis das bereits Anfang Dezember (immer wieder treffsicher!) publiziert (just als meine Site hier eine unfreiwillige "Auszeit" hatte).

Ralf (Link weg) lies sich von Andreas erinnern, wo ich erst nicht richtig hinguckte weil ich für die Saft-Geschichte keine Zeit hatte. Immerhin haben Bloggerkollegen die Grafik noch aus dem Archiv gezogen, wo mittlerweile glaub ich auch nur noch "Schwarz" erscheint. Dank an /var/www (Link weg) für's edidierte ;-) Bild, hier verkleinert.

Die Satiriker bei Sopos haben offensichtlich den Nerv getroffen, als sie auch optisch verklickerten: "Das ZDF stellt mit der Sendung eine positive Kontinuität einer deutschen Nation her, in der die Zeit des Nationalsozialismus nur als Betriebsunfall erscheint. Hier wird eine neue Normalität der deutschen Nation konstruiert, die die Lehren der deutschen Geschichte vergisst."

Jedenfalls: Das ZDF macht bei dieser Satire Markenansprüche (!) geltend, und um eine rechtliche Klärung (die meines Erachtens wirklich Satire schützen müsste!) zu erschweren wird der Streitwert in absurde Höhen getrieben.

Nochmal zum ZDF: jeder zieht sich den Schuh an, der ihm passt.

Lest den Sopos-Pressetext und gebt ihn weiter! übrigens: auf der Webseite fand ich noch mehr "geschwärzte" Bilder, also stehen dazu noch Infos aus?
__
Die SOPOS hat eigentlich auch einen RSS-Feed, den ich leider nicht zum Laufen kriege ? :-(

Freitag, 22.12.2006    

23C3 Who can you trust?

Bisher schaffte ich es noch nie auf einen "Chaos Communication Congress", obwohl ich dort sicher "auf meine Kosten" käme. Wahrscheinlich bleibt es dabei, daß ich besser erst mal meine Technik zuhause ;-) erledige, bevor ich mich in so zeitraubende Abenteuer stürze :(

immerhin werden die Kongresse gut online dokumentiert, selbst da komme ich oft nicht nach ...
Für das Programm empfehle ich "dem der's kann" die iCal-Darstellung.

Infos auch bei heise

Vernetzung ...

... ist eine bessere Telefonverbindung zwischen dem Minister und dem Vorstandsvorsitzenden ... - so bewertet Wolfgang Kleinwächter auf telepolis die Kanzlerinnenkompetenz zum Thema.

via netzpolitik.org, und gehört noch da dazu.

die Zählung der VG Wort

Ich glaube nicht, daß man sich bei der VG Wort oder in der Politik ganz klar darüber ist, welches Faß man dort gerade aufgemacht hat. meint Isotopp

Dienstag, 19.12.2006    

Gewöhnliche IT-Lobby

So stellt sich für mich die IT-Gipfelpolitik der Regierung (heise) dar. Im wesentlichen werden Subventionsgelder an die Konzerne ausgeschüttet (das ist schließlich auch der Kern der sonstigen Privatisierungspolitik), und die Gelder werden vor allem dazu benutzt, dem Publikum Techniken aufs Auge zu drücken, bei denen man fürchtet, dass zuwenig freiwillig mitmachen (ja, etwas verkürzt).

Mein Anliegen: Machen wir diesen subalternen Politikern klar, dass sie verschwinden sollen. Auch hierbei sehe ich kein Thema, wo ich den Politikern der letzten Regierungen bis heute irgendwas Positives abgewinnen kann.

Donnerstag, 14.12.2006    

Seite nicht gefunden

Der Beitrag ist hier nicht zu finden.

Vielleicht hilft die Suche weiter (rechts oben)?

Mittwoch, 8.11.2006    

Nach-Denk-RSS

Die ">NachDenkSeiten - schon länger in meiner Linkliste - haben jetzt endlich auch RSS - Beifall. Ich will den Komfort nicht mehr missen - wer selbst politische Meldungen im Web produziert, möge sich bitte anschließen und RSS einrichten, sofern noch nicht geschehen!

Insbesondere Seiten, die (anders als die superfleissigen NachDenkSeiten) nur unregelmäßig aktualisieren sind gefordert, weil kaum jemand sich beim heutigen Web noch leisten kann, überall einfach "ohne Anlass auf Verdacht" vorbeizusurfen. Die kritische politische Szene schläft da oft bzw. hat's einfach nicht kapiert (pars pro toto: attac München, Friedenskooperative, wobei letztere eigentlich jahrelang Pionierarbeit im Web leistete) Webseiten, die wie beim Münchner Friedensbündnis noch ganz in Handarbeit gestrickt werden sind dabei allerdings "außer Konkurrenz".

Zurück zu NDS, heute grad zwei Punkte aus dem Reader gefischt:

  • Die Bundeswehr, das Heer der arbeitslosen Jugendlichen. - Wie in den USA, da werden die armen Jugendlichen auch schon vor den Schulen abgefangen und in den Krieg geschickt. (taz)
  • zur Bevölkerungsentwicklung - taz verabschiedet sich wieder mal von jeder aufklärerischen Absicht.

.. eher ein Treppenwitz, daß mir da grad zwei x taz übern Weg läuft.

Dienstag, 24.10.2006    

Schockis Notausgabe ...

... liegt hier: testbed.twoday.net - upd. ...inzwischen geht er wieder!

via klausenerplatz

Dienstag, 26.9.2006    

Blogging kann schädlich sein

The effect on writers is horrifying. Talented people feel they have produce 400 words of commentary every day and you can see the lethal consequences on their minds and style, both of which turn rapidly to slush. They glance at the New York Times and rush to their laptops to rewrite what they just read. Hawsers to reality soon fray and they float off , drifting zeppelins of inanity. ...

Diese Analyse (Auszug) lese ich verblüfft bei Cockburn/Counterpunch, ich war eher zufällig drauf gestoßen. Das betrifft da die US-Szene. Der Beobachter meint natürlich Leute, von denen er Fundiertes erwartet, die dies aber beim Bloggen in zu kleiner Münze verplempern, schon vorstellbar sowas (und im konkreten Fall ging es auch um die hilflose Politik der US-Demokraten).

Was mich betrifft? Kleine Münze kann schon sein, aber die Alternative wären kaum "große Texte", sondern - gar nichts.

Umgekehrt: Wenn ich lange genug "im Kleinen" Anlauf nehme, werde ich vielleicht doch schreibfester.

Montag, 25.9.2006    

Webmontag

Obwohl ich ziemlich verspätet bin reizte es mich doch - der "Webmontag München".

Marc Canter erzählt - unter anderem von "OpenId", und über Open Standards ...

In Englisch ... ich glaub einiges werde ich nachlesen müssen. Auch wenn ich kaum mitkomme (nicht zuletzt wg. verspätetem Einstieg) ist der amerikanische Vortragsstil sehenswert ;-)
...

Freitag, 22.9.2006    

Freifunk

Ich weiß noch nicht, ob mir der Name "Freifunk" gefällt, die Idee selbst aber sicher: Ein Netz aus "absichtlich und kontrolliert offenen" WLAN-Hotspots soll entstehen, das auf Gegenseitigkeit den freien Webzugang überregional ermöglicht. Ich werde durch die WOS-Berichtserstattung (Link weg) wieder darauf aufmerksam: siehe http://freifunk.net/worum-geht-es/

Ich bin leider technisch und zeitlich momentan noch nicht "reif" für sowas - reizen würde es mich ...

1001451

"1001451" zeigt mir gerade der Kommentarzähler der Datenbank dieser Webseite an. Trackbacks werden hier (noch) gemeinsam mit Kommentaren angezeigt, sind also enthalten.

Natürlich ist das nicht die Zahl der Kommentare oder Trackbacks - das ist vielmehr im wesentlichen die Zahl der Spameinträge (überweigend als Trackbacks), die es bis in die Datenbank geschafft haben, wobei der Filter die Anzeige selbst (meistens) verhinderte. Die Einträge werden gelöscht - der Zähler zählt weiter. Diese Datenbank ist seit Januar 2005 aktiv - man kann also ausrechnen, mit welcher Frequenz der Spamfilter des CMS hier fertig werden muß - nur um einen winzigen Bruchteil davon als echte Trackbacks oder Kommentare zu ermöglichen.

(Problem: Die CMS-Version ist leider auch noch Stand von Anfang 2005 - nichts ist beständiger als Provisorien ;-)

Warum mache ich das mit?

Das Konzept Trackback hat mich, als ich es via Drupal verstehen lernte, schnell überzeugt. Ein Update vom CMS dieser Webseite wird kommen, und die Filter werden besser. Es ist ein Wettlauf, aber weil ich den noch bestreiten möchte, gebe ich auch mit der momentanen - mittlerweile als Übergang zu betrachtenden Version - dies nicht auf.

Dienstag, 19.9.2006    

Running-Javascript-Gag

Das muß ich immer wieder aufgreifen, auch wenn ich mir als "Rufer in der Wüste" vorkomme:
Ein Patch ist derzeit nicht verfügbar ... Abhilfe bringt aber jetzt schon das Deaktivieren von JavaScript

Kontext bei Heise

WLANs?

Abmahn-Media-Markt

ich hätte nicht gedacht, daß ich meine Schreibpause mit sowas unterbrechen werde:

Anwälte vom Media-Markt legen los gegen "Rainer-sacht" (alter Inhalt weg).

Freiwillig kauf ich bei Media-Markt, Saturn-Hansa und angeschlossenen **** sowieso schon länger nichts mehr, dies nur nebenbei.

Also dort nachlesen (nee, Link weg), sollte dann klar sein. (via Schocki, dort noch'n paar Links)

... ich komm grad nicht nach: hier k/ein weiterer Status

Sonntag, 3.9.2006    

Schade, ... (Nachtrag)

Schade, da ich fast1 immer ohne Javascript *) surfe, kommen so schöne Links (wie dieser hier ... leider längst tot) bei mir gar nicht so zur Geltung. (via IT&W)

Nachtrag: Hach, es geht auch anders - (er auch) ;-) - ganz ohne JS!

.
*) aber für einen kleinen Clip wurde ich schwach ;-)

  • 1. update unfreiwillig
Samstag, 2.9.2006    

Trackbacks? Trotzdem!

Ralph frägt (alter Inhalt ist weg) bei sich nach der Meinung zu Trackbacks.
Ok:

Kommen auch Deine Trackbacks häufig(er) nicht an?
Klar - nicht alle haben das Feature eingeschaltet, ist doch ihr gutes Recht, solange das so gewollt ist sehe ich kein Problem (technische Aussetzer auch wg. Spam sind aber ein Problem)
Was ist Euch Trackback wert, als Blogger und als Blogleser?
Mir ziemlich viel (s.u.)
Ärgerliche und erfreuliche Erfahrungen, die noch jung im Kopf sind? ;-)
Ärgerlich: ich hab die Spamproblematik nicht im Griff, erfreulich ist daß Trackbacks funktionieren
Wie steht es um die Zukunft von Trackback und welche Alternativen siehst Du?
Keine Ahnung
Wie schützt Du Trackback vor Spam?
bislang unzureichend ;-) (mit dem gleichen Modul das auch bei Kommentaren dazu dienen soll)

Nochmal extra:

Samstag, 19.8.2006    

Verklage niemals ....

Schön wärs: Eine andere Regel laute daher: "Verklage niemals einen Blogger."

Donnerstag, 3.8.2006    

Web-Konsens-Regeln

Oder so ähnlich.

Bei praegnanz.de steht eine Liste von "beliebtem Web-Unsinn", also Webseitenfunktionen, die schlicht "Blödsinn" sind - und trotzdem schwer auszurotten sind.

Gerrit spricht mir aus dem Herzen, mit ein paar Relativierungen in den Kommentaren (Kontaktformular, Sitemap, Newsletter).

Er erwähnt alledings nicht, daß viele der gelisteten "Sünden" besonders gerne mit Javascript verbunden daherkommen - aber da traut sich heutzutage kam jemand mehr dran.

(Tip via segert.net, alter Inhalt weg)

Freitag, 21.7.2006    

da habe ich drauf gewartet ;-)

http://www.roell.net/weblog/newsfeed/2006/07/20.shtml#009977 (da finde ich keinen sicheren Permalink, jetzt doch Permalink dank Beate und Martin)
auch beim Schocki:

Nach vorheriger schriftlicher Zustimmung kann im Einzelfall der Hyperlink auf eine einzelne, zu benennende Webseite der [...] gesetzt werden. - aus der "Linking Policy" der FhG.

bekanntlich sind sie nicht die Einzigen, die sich so zum Gespött der Szene machen.

Mittwoch, 28.6.2006    

Switching allenthalben

Die Dual- oder Multi-Boot-Fähigkeit der neueren Macs hat sicher nochmal eine mehr oder wenig sichtbare Bewegung von Win in Richtung Macs gebracht.

M$ - ich muß es in der Arbeit erdulden, beschränke mich dann aber auch auf die vorgefundene Konfiguration ohne weitergehende Anprüche - ist für mich auf "freiwilliger Basis" indiskutabel.

Aber auch Apple gehört nicht automatisch zu den "Guten",

Montag, 19.6.2006    

Webmontag ...

... diesmal als Stammtisch :-) auch tapfer gegen die Fußballkulisse. Dafür aber im Freien, klar besser so.

Wiki dazu

Samstag, 10.6.2006    

Blogs bespitzeln

auch ohne sich wichtig zu nehmen müssen wir damit rechnen, daß die Heerschaaren der verdeckten Arbeit es sich nicht nehmen lassen, auch das Thema "Social Software" heranzuziehen, um einen weiteren Tätigkeitsnachweis für ihre Bespitzelungsarbeit zu bringen. Also überrascht es wenig, wenn Heise meldet: Social Networking weckt Neugierde der Geheimdienste.

...Hau wech den ...

Dienstag, 6.6.2006    

Web 2.0 und Privacy

ja, jetzt hab ichs auch benutzt, ein Modewort ;-)

und wie übersetze ich "Privacy" genau?

Egal, da ist ein Problem. Schön hat es der auf amerikanisch beschrieben. Ich hab den Link dann gleich zum Vorschlag für den Münchner Webmontag verwandt.

Eigentlich brachte mich dieser Beitrag schon vor längerem auf die Idee, ihn bei Gelegenheit als entsprechenden "Aufhänger" für eine solche Fragestellung zu nutzen. Da geht es z. B. um eine Daten-Ethik im Netz und ähnliches.

Auch Selbstverständlichkeiten müssen immer wieder dargeboten werden: Man nennt keine Namen ohne (meinetwegen implizite) Zustimmung, Fotos von Privatpersonen erscheinen nicht öffentlich ohne Zustimmung usw.

Aber das ist nur das "kleine Einmaleins", und auch oft schon schwierig genug. Richtig interessant wird es wirklich damit - wer fängt was mit den Ergebnissen des "Data-Mining" an, und zu welchem Behufe? Das ist der Kern des bereits oben zitierten amerikanischen Textes, und so geht inzwischen die neuere Fragestellung bei Martin Röll in den Kommentaren (an die ich hier erinnert wurde) - provoziert durch einen unwirklich naiven Einstieg von M.R., er scheint das so zu meinen ...

Ah, jetzt: Privacy übersetzt sich in diesem Zusammenhang mit Privatsphäre (führt LEO auch u.a. auf).

Donnerstag, 25.5.2006    

your online banking behavior

Ein "schönes" Beispiel; ich weiß allerdings nicht, was Javascript in dem Fall tut, denn der CSS-Angriff (s. u.) ist unabhängig davon.

Wie dem auch sei: Für mich muß eine Webseite allen Programmcode nur auf dem Server ausführen (PHP, Python, Perl ...) und nicht bei mir! (kein clientseitiges Javascript).

Zum eigentlichen Punkt der Webseite, sie schildert, wie mit CSS die Browser-History selektiv abgefragt werden kann, es geht so:

1.) CSS kann die Formatierung davon abhängig machen, ob eine Site bereits besucht wurde (= Browser-History).
2.) CSS kann als Formatierung einen Link verwenden, üblicherweise für ein Hintergrundbild: background:url(..)

Für diese URL kann man kennzeichnende Links zur eigenen Seite nehmen und so registrieren, ob die vom CSS angesprochene URL schon besucht wurde.

Solange es um einen endlichen Vorrat an URLs geht, kann man so erkennen, ob eine URL in der Browser-History vorkommt. Die Beispiele in diesem Fall stammen alle ausden USA - für "hierzulande" könnte man eine entsprechende Linksammlung aufstellen, funktioniert dann ähnlich.

(via Forum bei Telepolis)

Donnerstag, 25.5.2006    

Von Anfang an kaputt

Diese Kampage - englisch aber gut - nimmt das "Digital Rights Management" (DRM) aufs Korn - diese Technik entmündigt den Rechnernutzer ...

(via heise)

Dienstag, 23.5.2006    

Stille Zeiten :)

Ein Wortfeld-Flash: Wie alles endete (SWF, 8Mb)

Empfehlung!!

via Klausener Platz usw.

Sonntag, 21.5.2006    

G**gle Suche wg. Tobias

Die österreichischen Friedensnews unterstützen auch Tobias Pflüger anläßlich der Immunitätsverweigerung beim EU-Parlament. Für mich witzig: die dort eingestellte Google-Suche zeigt die BIFA vor Tobias selbst und vor der IMI ;-)

Samstag, 20.5.2006    

Wieder Abmahn-Abzocke

Hier wird wieder mal ein Forenbetreiber abgemahnt, von einem Fahrradteileversender. Die wollen nicht nur eine Diskussion löschen lassen, sondern auch massiv Geld sehen.

Also, wenn ich in Versuchung komme fürs Fahrrad was per Versand zu kaufen, werde ich mir Mühe geben nicht diesen Versender zu erwischen (der Name steht nicht mehr auf der Webseite). Die Kritik im Forum wurde gelöscht (und das unabhängig davon ob sie berechtigt war!!) - wozu will der Versender dann noch einen Haufen Geld extra ...

Mit dem richtigen Anwalt gegenhalten - gut!

Freitag, 12.5.2006    

Blog-Maulkorb

via Isotopp: Schon etwas her und ich vergaß einfach es reinzuschreiben: http://www.shopblogger.de/blog/archives/3595-Maulkorb.html

Es geht um die Lotto-Firma Fluxx, mit der der Shopblogger schlechte Erfahrungen gemacht hatte - aber noch zeigt es der Google-Cache ;-)

----

Übrigens, ging mir schonmal so: Ein Eintrag rutschte mit mehr Inhalt als vorgesehen ;-) ins Web. Ich hab danach zimlich lang mit Bangen den Google-Cache beäugt, obs nicht doch jemand auffällt ...